Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Martin Hinteregger (links) von Eintracht Frankfurt.
+
Martin Hinteregger (l.) von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht-Star fordert neuen Stürmer

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Ein Profi von Eintracht Frankfurt hat sich dafür ausgesprochen, dass der Klub einen neuen Mittelstürmer verpflichtet.

Frankfurt – Den Start in die neue Saison haben sich Mannschaft, Verantwortliche und auch Fans von Eintracht Frankfurt sicherlich ganz anders vorgestellt. In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals zeigte die SGE eine schwache Leistung und unterlag dem SV Waldhof Mannheim völlig verdient mit 0:2.

Torwart Kevin Trapp, der als einziger Adler Normalform erreichte, rettete mit mehreren Paraden weitere Treffer für den Drittligisten, der durch den Erfolg in der nächsten Runde steht.

Eintracht Frankfurt: Durchschlagskraft in der Offensive fehlt

Auffällig bei der Niederlage in Mannheim war: Die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte. Neuzugang Rafael Borre hing völlig in der Luft, Jesper Lindström bemühte sich redlich, doch viel gelang auch ihm nicht. Nach dem Rückstand hatte Oliver Glasner nicht mehr viele Optionen für den Angriff auf der Bank, die er einwechseln konnte. Goncalo Paciencia, der dann in die Partie kam, hat eigentlich keine Zukunft mehr bei Eintracht Frankfurt – bezeichnend für die Situation im Sturm der SGE.

Martin Hinteregger, Abwehrchef und Leistungsträger bei Eintracht Frankfurt, wünscht sich deshalb einen weiteren Mittelstürmer. „Ich weiß gerade selber noch nicht, wo wir stehen. Aber das kann man vor dem ersten Spieltag auch schwer einschätzen. In der Vorbereitung habe ich gesagt, wir sind gut, denn wir haben viele gute junge Spieler geholt, jetzt auch Jens Petter Hauge. Mal sehen, ob und wenn, was noch passiert. Ein kopfballstarker Stürmer, der auch mal in der Abwehr aushelfen kann, wäre nicht schlecht“, sagte der Innenverteidiger der Bild-Zeitung.

Eintracht Frankfurt: Neuer Stürmer gesucht

Gerüchte um einen neuen Angreifer gab es in der letzten Zeit einige. Randal Kolo Muani (FC Nantes) und Carlos Vinicius (Benfica Lissabon) wurden öfters genannt und nun tauchte der Name Gianluca Scamacca (US Sassuolo) auf. Eintracht Frankfurt scheint im Hintergrund an einem Deal zu basteln. Ob es dann einer der bereits genannten Angreifer wird oder Markus Krösche einen Überraschungskandidaten aus dem Hut zaubern wird, ist völlig offen. Bis zum 31. August hat Eintracht Frankfurt Zeit, sich einen neuen Torjäger zu angeln – dann schließt das Transferfenster.

Für Eintracht Frankfurt ist das frühe Aus im Pokal übrigens mittlerweile abgehakt und der Blick geht nach vorne. „Wir haben das Pokalaus klar angesprochen und einen Haken dahinter gesetzt. Das haben wir analysiert und dann gesagt: Volle Kraft auf Borussia Dortmund! Wir brauchen Lockerheit, Mut, Zuversicht, Selbstvertrauen und müssen konsequent auftreten“, sagte Trainer Oliver Glasner vor dem 1. Spieltag in der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Dortmund.

Unterdessen muss Eintracht Frankfurt im Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund auf einen wichtigen Spieler verzichten, der verletzungsbedingt nicht dabei sein wird. Der aus Mailand geholte Jens Petter Hauge hat mit der Eintracht viel vor - am liebsten schon am Samstag in Dortmund. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare