1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Offenbach

Offenbach: Robert Habeck von Regenschauer kalt erwischt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Timur Tinç

Kommentare

Grünen-Chef Robert Habeck kommt nach Offenbach zum Wilhelmsplatz.
Grünen-Chef Robert Habeck kommt nach Offenbach zum Wilhelmsplatz. © christoph boeckheler*

Grünen-Chef Robert Habeck macht Wahlkampf für die Bundestagswahl auf dem Offenbacher Wilhelmsplatz.

Offenbach - Als der Regenschauer über Offenbach immer stärker wird, stellt sich Robert Habeck solidarisch auf die erste Stufe der Bühne, die ihm bis dahin Schutz bietet. „Dann werde ich eben auch nass“, sagt der Bundesvorsitzende der Grünen den rund 200 Umstehenden auf dem Wilhelmsplatz am Montagnachmittag.

Vor ihm haben der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und der Grünen-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Strengmann-Kuhn die Menschen auf die letzten sechs Wochen Wahlkampf vor der Bundestagswahl 2021 eingestimmt.

Bundestagswahl 2021: Robert Habeck besucht im Wahlkampf auch Offenbach

„Es wurde bislang zu wenig über Inhalte geredet“, beklagt Al-Wazir. Dabei gehe es um das Land, Europa und den Planeten. Damit ist der Ton gesetzt. Die Klimakrise und die Energiewende sind das zentrale Thema der Grünen in diesem Wahlkampf. Habeck kommt mit schwarzen Jeans, blauem Hemd und blauem Anorak auf die Bühne.

Er sei schon drei Mal in Offenbach gewesen erzählt er und berichtet, wie er vor drei Jahren nach einem Feierabendbier mit Al-Wazir sein Portemonnaie verloren und eine Kioskbesitzerin es ihm zugeschickt habe. „Ehrlichkeit, Solidarität, das verbinde ich mit Offenburg, äh Offenbach“, sagt Habeck. Kleiner Fauxpas, weiter.

Bundestagswahl: Robert Habeck kritisiert in Offenbach die CDU und FDP

Habeck betont, dass es um einen Wettstreit der richtigen Antworten auf die Krise gehen müsse. „Stattdessen gibt es einige, die die Antwortlosigkeit zum Politikstil erheben wollen“, sagt er unter großem Applaus der Umstehenden. Das Thema Klima müsse alle Politikfelder umfassen, damit es eine „Politik aus einem Guss“, gibt. Der Grünen-Chef kritisiert die CDU und FDP, dass sie mit der Streichung des Soli-Zuschlags für die Gutverdienenden und die Senkung der Körperschaftssteuer die Reichen noch reicher machen wollen.

Abschließend beantwortet Habeck noch ein paar Fragen aus dem Publikum, lässt ein paar Selfies mit sich knipsen und fährt zum nächsten Termin. Wieder im Trockenen. (Timur Tinc)

Auch interessant

Kommentare