FR-Anzeigenmarkt

Schnell und unkompliziert zum Angebot

Die Frankfurter Rundschau kooperiert mit kalaydo.de, dem führenden regionalen Online-Anzeigenportal. Von Sabine Demm

Von Sabine Demm

Die Frankfurter Rundschau geht neue Wege im Web. Die FR startet in Kooperation mit kalaydo.de das regionale Online-Findernet in Hessen. Auf www.kalaydo.de finden Interessierte nicht nur Online-Anzeigen der Frankfurter Rundschau aus den Bereichen "Stellen", "Immobilien", "Auto" und "Marktplatz".

Mehr noch: Auf kalaydo.de kann jeder unkompliziert nach Wohnungen, Jobs, Autos und Kleinanzeigen suchen oder selbst Angebote ins Netz stellen. 35 Millionen Mal wird die Website von kalaydo.de mittlerweile im Monat aufgerufen. Damit steht die Plattform auf Platz 6 der Online-Anzeigenportale in Deutschland.

Unter dem Motto "Freude am Entdecken" sind auf kalaydo.de Menschen, die gezielt nach einem Produkt Ausschau halten, bestens aufgehoben. Und das nicht nur wegen des großen Angebotes. Gegenüber anonymen Auktionsmärkten wie Ebay bietet kalaydo.de zwei entscheidende Vorteile: die regionale Verankerung und die schnelle Reaktionszeit.

Anbieter und Käufer kommen aus derselben Gegend. Somit kommt der Kontakt meist schnell und ohne Umschweife zustande. Wer beispielsweise einen neuen Kühlschrank braucht, wird sofort per Telefon oder E-Mail Kontakt zum Anbieter aufnehmen. Er kann sich das gute Stück dann vor Ort ansehen und eventuell gleich mitnehmen. Auch das nervenaufreibende Warten, ob und zu welchem Preis man den Zuschlag zu einem Angebot bekommt, entfällt bei kalaydo.de.

Vieles wird unter der Devise "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst", verkauft. Der Preis ist zwar erst einmal festgesetzt, doch der Verkäufer lässt sicher oft noch mit sich handeln. Der Kunde bezahlt in der Regel erst, nachdem er das Produkt gesehen hat.

Diesen persönlichen Geschäften vor Ort vertrauen viele Menschen mehr als den anonymen Plattformen. Zurecht. Ein weiterer großer Pluspunkt für Privatpersonen: Kleinanzeigen können auf dem kalaydo-Marktplatz kostenlos aufgegeben werden. Wem eine "normale" Kleinanzeige zu unauffällig ist, der hat die Möglichkeit, sein Angebot gegen eine Gebühr zu veredeln. Kostenlos ist auch eine einfache Autoanzeige für den Verkäufer.

Ein Immobilien- und Stelleninserat gibt es ab 14,95 Euro und ab 29,90 Euro. Anzeigen online aufzugeben ist kinderleicht. Dazu benötigt man lediglich eine E-Mailadresse und ein Passwort. Daraufhin gelangt der Nutzer auf eine Maske, in die er Text eingeben und Bilder oder Filme hochladen kann. Was eingegeben werden muss, ist selbsterklärend.

Auch für gewerbliche Anbieter, die Fahrzeuge und Immobilien verkaufen wollen oder Unternehmen, die Bewerber suchen, ist kalaydo.de die optimale Anlaufstelle mit innovativen Angeboten. Mit einer Online-Anzeige bei kalaydo.de erreichen Unternehmen gezielt ihre Kundschaft in der Region. Gekoppelt mit einer Printanzeige in der Frankfurter Rundschau bietet das jedem Anbieter eine optimale Marktpräsenz.

FR-Anzeigenkunden können über einen persönlichen Zugang zu kalaydo.de ihre Anzeigen verwalten und "veredeln": Unbegrenzt viele Bilder und Videos können hochgeladen werden - und das in einer Größe wie auf keinem anderen Portal.

"Kalaydo.de ist die beste Lösung für den Online-Rubrikenmarkt", sagt Sönke Reimers, Geschäftsführer des Druck- und Verlagshauses Frankfurt. "Wir gehen damit konsequent unseren Weg weiter, unser Unternehmen zu einem Medienhaus auszubauen." An kalaydo.de kommt in Frankfurt, Rhein-Main und Hessen kein Makler, Stellenanbieter und Kfz-Händler vorbei.

Erprobt ist das Konzept von kalaydo.de bereits im Rheinland, wo das Findernet seit fast drei Jahren auf dem Markt ist. Seit 2006 hat sich kalaydo.de als führender Anbieter etabliert und präsentiert heute ein Angebot von fast 400.000 Anzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare