1. Startseite
  2. Über uns
  3. Schlappekicker

Eine Weltmeisterin für den Schlappekicker

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jörg Hanau

Kommentare

Neues Mitglied im Schlappekicker-Vorstand: Nia Künzer mit Arnd Festerling, Vorsitzender der Schlappekicker-Aktion und Ex-Chefredakteur der FR.
Neues Mitglied im Schlappekicker-Vorstand: Nia Künzer mit Arnd Festerling, Vorsitzender der Schlappekicker-Aktion und Ex-Chefredakteur der FR. © Renate Hoyer

Nia Künzer verstärkt den Vorstand des gemeinnützigen Vereins: „Identifiziere mich mit den Idealen der Aktion“

Nicht nur die Klubs der Fußball-Bundesliga vermelden dieser Tage ihre ersten Neuzugänge. Auch der Vorstand der Schlappekicker-Aktion der Frankfurter Rundschau freut sich auf eine namhafte Verstärkung: Nia Künzer, Fußball-Weltmeisterin von 2003 und vielen Fernsehzuschauer:innen als ARD-Expertin für den Frauenfußball bekannt, ist am Montag in den achtköpfigen Vorstand des Vereins gewählt worden. „Nia Künzer ist dem Schlappekicker schon lange verbunden und als große Teamplayerin bekannt. Sie ist national und international für ihre großen sportlichen Erfolge ihr großes soziales Engagement bekannt. Ihre Visionen und Ideen sind eine große Bereicherung für den Schlappekicker“, sagte der Vorsitzende der Schlappekicker-Aktion, Arnd Festerling, nach der Mitgliederversammlung in den Räumlichkeiten des Landessportbundes Hessen.

Als die Anfrage kam, ob sich Nia Künzer ein Engagement im Vorstand vorstellen könne, habe sie nicht lange überlegen müssen, verriet die 42 Jahre alte ehemalige Fußballern des 1. FFC Frankfurt: „Ich konnte schlecht Nein sagen“, erzählte die mehrfache deutsche Meisterin und Pokalsiegerin, „weil mir einfach die Themen, für die der Schlappekicker steht, wichtig sind.“

Neben ihrem Job als Dezernatsleiterin für den Bereich Integration, Sozialbetreuung und Ehrenamt im Regierungspräsidium Gießen engagiert sich die Mutter zweiter Töchter seit vielen Jahren ehrenamtlich als Botschafterin in zahlreichen Initiativen und Organisationen. Dafür braucht es ein gutes Zeitmanagement, sagte Nia Künzer, „aber die Zeit nehme ich mir gerne, denn ich kann mich sehr gut mit den Idealen des Schlappekickers identifizieren.“ Es müsse authentisch sein, zu ihr passen – beides sei beim Schlappekicker der Fall.

Durstewitz ersetzt Vögele

Wichtige Problemfelder im Sport sind für sie Rassismus, Gewalt beziehungsweise sexualisierte Gewalt: „Das sind meine Themen.“ Mit überschaubarem Aufwand könne sie viel bewegen in dieser Rolle, sagte Nia Künzer, die wie der stellvertretende FR-Ressortleiter Sport und Eintracht-Experte Ingo Durstewitz neu in den Schlappekicker-Vorstand gerückt ist. Ausgeschieden ist hingegen der ehemalige FR-Sportchef Thomas Vögele. Neben Arnd Festerling gehören weiterhin Ulrike Spitz, Harald Stenger, Roland Frischkorn, Erich Reiter und Jörg Hanau dem Vorstand an.

Auch interessant

Kommentare