+
Schlappekicker Abend im Eintracht Museum mit Johannes Hablik, dessen Vater Hans (rechts) und Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic.

FR-Hilfsaktion

Alles, was Sie über den Schlappekicker wissen sollten

Der Schlappekicker fördert  unverschuldet in Not geratene Sportlerinnen und Sportler bzw. Sportvereine und -Initiativen, die sich in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren.

Die Schlappekicker-Aktion der Frankfurter Rundschau engagiert sich für unverschuldet in Not geratene Sportler/innen sowie Sportvereine und –initiativen, die sich in ihrem Alltag in besonderer Weise mit innovativen und gesellschaftlich wichtigen Projekten hervortun. 

Die dafür notwendigen Spendenmittel kommen durch die alljährliche Weihnachtssammlung zusammen. Für diejenigen, die uns helfen wollen, hier unsere Konto-Nummer: 

Schlappekicker-Aktion der Frankfurter Rundschau e.V.
Frankfurter Volksbank
IBAN: DE64 5019 0000 6700 9870 25
BIC: FFVBDEFF

Sie können auch online spenden. Füllen Sie bitte das Formular der „Bank für Sozialwirtschaft“ aus: Spendenformular

Jede Spende für den Schlappekicker ist steuerabzugfähig gemäß Bescheid des Finanzamtes Frankfurt am Main V - Höchst vom 25. November 2016 - St.Nr. 47 250 25160

Schlappekicker: Geschichte, Unterstützer, Zahlen und Fakten

Und für all diejenigen, die mehr über die bereits 1951 gegründete Schlappekicker-Aktion wissen wollen, verweisen wir auf die Artikel zur traditionsreichen Historie des gemeinnützigen Vereins, die Aktivitäten der Gegenwart, bekannte Unterstützer aus der Sport-Szene und unsere Satzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare