1. Startseite
  2. Zukunft
  3. Storys
  4. Demokratie

Brand New Bundestag goes Landtag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alicia Lindhoff

Kommentare

Antje Grothus tritt für den Landtag in NRW an.
Antje Grothus vertrat in der Kohlekommission die Anliegen der Menschen, die in den durch Kohleabbau bedrohten Ortschaften leben. © Brand New Bundestag

Die Initiative Brand New Bundestag verhalf drei Politik-Neulingen in den Bundestag. Jetzt engagiert sich das ehrenamtliche Netzwerk auch bei zwei Landtagswahlen.

Mit dem Bundestag ging es los – jetzt sind die Landesparlamente dran: Die Initiative Brand New Bundestag hat angekündigt, 2022 sieben Kandidatinnen und Kandidaten bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen zu unterstützen.

Unter den Kandidat:innen, die in den kommenden Monaten vor allem von Ehrenamtlichen Unterstützung bei der Social-Media-Arbeit oder beim Aufbauen von politischen Netzwerken erhalten, ist etwa Tarek Saad. Er kam 2014 aus Syrien nach Deutschland und will jetzt für die SPD in den schleswig-holsteinischen Landtag einziehen, um dort für die Demokratieförderung zu kämpfen.

Tarek Saad tritt für die SPD im Landkreis Segeberg an.
Tarek Saad will sich für Demokratieförderung einsetzen. © privat

Im rheinischen Kohlerevier tritt Antje Grothus, Klima-Aktivistin und Anwohnerin des Hambacher Forstes, für die Grünen an und will sich mit der gesellschaftlichen Dimension des dortigen Strukturwandels befassen. Und der „Fridays for Future-“Aktivist Maximilian Reimers will als Abgeordneter der Linken die Bürger:innen-Klimawende vorantreiben.

Die überparteiliche Initiative Brand New Bundestag hat sich zum Ziel gemacht, „progressive“ Politiker:innen in die Parlamente zu bringen und eine Brücke zwischen dem Politikbetrieb und sozialen Bewegungen zu schlagen. Von etwa einem Dutzend Kandidatinnen und Kandidaten, die die 2019 gegründete Initiative im Bundestagswahlkampf unterstützt hatte, zogen drei ins nationale Parlament ein: Armand Zorn und Rasha Nasr für die SPD, Kassem Taher Saleh für die Grünen. Sie alle waren zuvor weitgehend unbekannt und noch relativ neu in der Politik.

Maximilian Reimers tritt für Die Linke an.
Maximilian Reimers tritt für Die Linke an. © Brand New Bundestag

Ehrenamtliche stellen ihre Expertise bereit

Was sie sich vom Rückhalt der Initiative erhofft, formuliert Grünen-Politikerin Santharupiny „Rupy“ David, die in den NRW-Landtag einziehen will, so: „Meine Motivation und mein politisches Wissen allein reichen nicht aus, um meine Ideen adäquat in die Welt zu tragen.“ Sie sei daher dankbar, durch die Unterstützer:innen von Brand New Bundestag auf einen „Fundus an Expertise“ zurückgreifen zu können.

Auch interessant

Kommentare