1. Startseite
  2. Wissen

Weltraumtourist Tito will mit SpaceX zum Mond fliegen – und einen Rekord brechen

Erstellt:

Von: Tanja Banner

Kommentare

Das Ehepaar Dennis und Akiko Tito will mit SpaceX rund um den Mond fliegen.
Das Ehepaar Dennis und Akiko Tito will mit SpaceX rund um den Mond fliegen. © SpaceX

Nach seinem ersten Flug ins Weltall will Weltraumtourist Dennis Tito dieses Mal noch höher hinaus und mit SpaceX und seiner Ehefrau den Mond umrunden.

Hawthorne – Er war 2001 der erste Weltraumtourist an Bord der Internationalen Raumstation (ISS), nun will Dennis Tito erneut ins Weltall fliegen. Der US-Unternehmer will dieses Mal jedoch nicht die ISS besuchen, die in einer Höhe von etwa 400 Kilometern um die Erde kreist – der Milliardär will bei seinem zweiten Ausflug ins Weltall noch höher hinaus: zum Mond.

Der frühere Raumfahrtingenieur und Mitarbeiter des Jet Propulsion Laboratory der US-Raumfahrtorganisation Nasa hat nach eigenen Angaben für sich und seine Frau Akiko Tickets für den zweiten SpaceX-Flug um den Mond gebucht. Der Flug soll mit dem noch in Entwicklung befindlichen „Starship“ durchgeführt werden, das für die Nasa ab frühestens 2025 auch Astronaut:innen auf den Mond befördern soll. Das Ehepaar Tito wird jedoch nicht auf dem Mond landen, betont der Milliardär in einem Gespräch mit Journalist:innen: „Ich kann unmissverständlich sagen, dass wir nicht auf dem Mond landen werden. Das ist eine völlig andere Mission und liegt über unserer Gehaltsklasse.“

Weltraumtourismus: Dennis Tito fliegt zum Mond statt zur ISS

Der Weltraumtourist wäre jedoch einer kleinen Planänderung nicht abgeneigt, wie er betont: „Vielleicht beschließen sie, uns ein paar Mal um den Mond fliegen zu lassen... aber das ist Wunschdenken“, so Tito weiter. Bereits 2021 hat das Ehepaar den Vertrag mit SpaceX abgeschlossen. Die beiden sollen gemeinsam mit zehn weiteren Personen etwa eine Woche lang im Weltall unterwegs sein und dabei der Mondoberfläche bis auf 200 Kilometer nahekommen.

Dennis Tito ist bereits 82 Jahre alt – mit seinem Flug um den Mond könnte er einen Rekord brechen und die älteste Person werden, die in die Erdumlaufbahn und zum Mond fliegt. Der derzeitige Rekordhalter für einen Flug in den Erdorbit ist der frühere Astronaut und spätere US-Senator John Glenn, der im Alter von 77 Jahren mit dem Space Shuttle „Discovery“ abgehoben ist. Der „Star Trek“-Schauspieler William Shatner war 90 Jahre, als er ins Weltall flog – allerdings fliegt die „New Shepard“-Rakete von Jeff Bezos‘ Raumfahrtunternehmen „Blue Origin“ nicht in die Erdumlaufbahn.

SpaceX-Flüge rund um den Mond sind bei Milliardären beliebt

„Ich denke, zuerst ist wichtig, dass wir das erste verheiratete Paar sein werden, das um den Mond fliegt“, erklärt Tito. „Hoffentlich wird das andere Paare inspirieren, das ebenfalls zu tun“, so der Milliardär, dessen Ehefrau eine der ersten Frauen wäre, die um den Mond fliegen dürfte.

Der US-Milliardär Dennis Tito (links) war 2001 als erster Weltraumtourist auf der Internationalen Raumstation (ISS) zu Gast. (Archivbild)
Der US-Milliardär Dennis Tito (links) war 2001 als erster Weltraumtourist auf der Internationalen Raumstation (ISS) zu Gast. (Archivbild) © IMAGO/piemags

Bevor der erste Weltraumtourist Dennis Tito wieder ins All fliegt, muss er sich jedoch noch etwas gedulden: Zwar könnte das „Starship“ von SpaceX noch im Jahr 2022 seinen Jungfernflug absolvieren, hat Gründer Elon Musk erst kürzlich mitgeteilt. Doch für die ersten Flüge gibt es bereits Reservierungen: Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa hat bereits 2018 für sich und sein Projekt „#dearMoon“ einen kompletten Flug reserviert, der US-Milliardär Jared Isaacman (Teilnehmer des ersten privaten SpaceX-Weltraumflugs) hat für sein Projekt „Polaris“ den ersten „Starship“-Flug mit Menschen an Bord reserviert. (tab)

Weltraum-Newsletter

Welche Trends gibt es in der Raumfahrt und welche Themen sind in der Astronomie gerade wichtig? Der kostenlose Weltraum-Newsletter hält Sie zweimal im Monat auf dem Laufenden.

Wie ist eigentlich der Mond entstanden? Eine Simulation zeigt, dass es offenbar äußerst schnell ging.

Auch interessant

Kommentare