+
Die Position der Raumsonden "Voyager 1" und "Voyager 2" im Sonnensystem.

"Voyager"-Mission

"Voyager 2" erreicht den interstellaren Raum

  • schließen

Die Raumsonde "Voyager 2" erreicht als zweites von Menschen gemachtes Objekt den interstellaren Raum außerhalb der Heliosphäre.

Seit 41 Jahren bewegt sich die Raumsonde „Voyager 2“ durch das Sonnensystem - immer weiter von der Erde und dem Mittelpunkt unseres Sonnensystems, der Sonne, weg. Am 5. November hat die Raumsonde nun offenbar geschafft, was „Voyager 1“ bereits im Jahr 2012 gelungen ist: Die Raumsonde hat den interstellaren Raum erreicht.

Den überzeugendsten Beweis dafür, dass „Voyager 2“ die Heliosphäre - den Bereich um die Sonne, in dem der Sonnenwind und seine Magnetfelder wirksam sind - verlassen hat, hat nach Angaben der US-Raumfahrtorganisation Nasa das Plasma Science Experiment (PLS) zur Erde geschickt. Bis vor kurzer Zeit zeigte das PLS-Instrument den Sonnenwind an. Doch am 5. November fiel der Wert plötzlich ab. Seitdem habe das Instrument keinen Sonnenwind im Umfeld von „Voyager 2“ gemessen, teilt die Nasa mit. Das bringe die Wissenschaftler der Mission zu dem Schluss, dass die Sonde die Heliosphäre verlassen habe. Bei „Voyager 1“ ist dieses Instrument bereits 1980 ausgefallen - lange bevor die Raumsonde den interstellaren Raum erreichte.

Auch andere Instrumente der Raumsonde bestätigen diese Vermutung der Forscher: Ein System, das kosmische Strahlen messen soll, ein Instrument, das Partikel misst und ein Magnetometer hätten ebenfalls Werte angezeigt, die darauf schließen lassen, dass sich die Raumsonde nun im interstellaren Raum befindet. „Es gibt noch viel zu lernen über den interstellaren Raum direkt hinter der Heliopause“, sagt „Voyager“-Projektwissenschaftler Ed Stone. „Wir sind alle froh und erleichtert, dass die „Voyager“-Sonden beide lange genug funkionierten, um diesen Meilenstein zu erreichen“, freut sich Suzanne Dodd, die das „Voyager“-Projekt am Jet Propulsion Laboratory in Kalifornien leitet.

„Voyager 2“ hat das Sonnensystem nicht verlassen

„Voyager 2“ befindet sich nach Angaben der Nasa etwas mehr als 18 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Die Informationen, die die Raumsonde in Lichtgeschwindigkeit zur Erde schickt, benötigen für die Reise etwa 16,5 Stunden. Zum Vergleich: Licht benötigt von der Sonne zur Erde acht Minuten.

Dass die beiden Raumsonden die Heliosphäre verlassen haben, bedeutet im Übrigen nicht, dass sie auch das Sonnensystem verlassen haben. Denn nicht die Heliosphäre gilt als die Grenze des Sonnensystems, sondern eine Region außerhalb der Oortschen Wolke. Diese Region erreichen die „Voyager“-Sonden nicht so bald: Erst in etwa 300 Jahren könnte „Voyager 2“ die Oortsche Wolke erreichen, rechnet die Nasa vor. Bis sie das äußere Ende der Oortschen Wolke erreicht hat, dürften 30.000 Jahre vergehen.

Ursprünglich war geplant, dass die „Voyager“-Sonden die Planeten Jupiter und Saturn erkunden, die Missionsdauer war auf je fünf Jahre ausgelegt. Später flogen die Sonden an den Planeten Uranus und Neptun vorbei - und immer weiter. „Voyager 2“ gilt mit 41 Jahren als die am längsten dauernde Mission der US-Raumfahrtorganisation Nasa.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare