1. Startseite
  2. Wissen

Wann der nächste Vollmond am Himmel steht

Erstellt:

Von: Tanja Banner

Kommentare

Etwa einmal im Monat steht der Vollmond am Himmel. Wann es so weit ist und der nächste Vollmond zu sehen ist, verrät der Blick in den Mondkalender.

Frankfurt – In manchen Monaten bietet der Vollmond am dunklen Himmel einen besonders eindrucksvollen Anblick. Ein gesamter Mondphasen-Zyklus dauert 29 Tagen, 12 Stunden und 43 Minuten, das heißt, bis zum nächsten Vollmond dauert es immer maximal 29,5 Tage.

Der Vollmond ist am Himmel schön anzusehen, aber der Mond dürfte auch aus einem anderen Grund nicht fehlen – ohne ihn wäre die Erde nicht so, wie sie heute ist. Die Gezeitenkräfte des Mondes sorgen für Ebbe und Flut, außerdem stabilisiert der Mond das Klima auf der Erde. Möglicherweise hätte es ohne den Einfluss des Erdtrabanten niemals Leben auf unserem Planeten gegeben. Eine Simulation zeigte kürzlich, dass der Mond offenbar innerhalb kurzer Zeit entstanden ist.

Wann steht der nächste Vollmond am Himmel?

Der Mond war früher außerdem ein Taktgeber und half sogar bei jährlich anfallenden Arbeiten: Das Wort „Monat“ stammt vom Begriff „Mond“ ab, das Datum für das Osterfest wird anhand des Vollmonds festgelegt und der Begriff „Erntemond“ zeugt davon, dass der Vollmond einst als willkommene Lichtquelle zur Erntezeit galt.

Doch wann steht der nächste Vollmond denn nun am Himmel? Der Mondkalender für das Jahr 2023 hilft weiter.

Die Termine für Vollmond 2023 im Überblick:

Liste aller Vollmonde 2023
Vollmond im Januar 2023:07. Januar 2023, 00.09 Uhr
Vollmond im Februar 2023:05. Februar 2023, 19.30 Uhr
Vollmond im März 2023:07. März 2023, 13.42 Uhr
Vollmond im April 2023:06. April 2023, 06.37 Uhr
Vollmond im Mai 2023:05. Mai 2023, 19.36 Uhr
Vollmond im Juni 2023:04. Juni 2023, 05.43 Uhr
Vollmond im Juli 2023:03. Juli 2023, 13.40 Uhr
Vollmond im August 2023:01. August 2023, 20.33 Uhr
Vollmond im August 2023 (Blue Moon):31. August 2023, 03.37 Uhr
Vollmond im September 2023:29. September 2023, 11.58 Uhr
Vollmond im Oktober 2023:28. Oktober 2023, 22.24 Uhr
Vollmond im November 2023:27. November 2023, 10.16 Uhr
Vollmond im Dezember 2023:27. Dezember 2023, 01.33 Uhr

Vom Neumond zum Vollmond und zurück – die Mondphasen

Der Mond am Himmel scheint beständig seine Form zu verändern. Im Laufe von 29 Tagen, 12 Stunden und 43 Minuten wird er vom nicht sichtbaren Neumond zum Sichelmond, der immer weiter zunimmt, bis er als Vollmond am Himmel steht, um kurz darauf wieder abzunehmen. Die schmale Mondsichel wird immer dünner, bis der Mond als Neumond vom Himmel „verschwindet“ – nur um kurze Zeit später wieder aufzutauchen.

Wann der nächste Vollmond am Himmel steht, verrät der Blick in den Mondkalender.
Wann der nächste Vollmond am Himmel steht, verrät der Blick in den Mondkalender. © Aaron Chown/dpa

Die Termine für Neumond 2023 im Überblick:

Liste aller Neumonde 2023
Neumond im Januar 2023:21. Januar 2023, 21.55 Uhr
Neumond im Februar 2023:20. Februar 2023, 08.09 Uhr
Neumond im März 2023:21. März 2023, 18.26 Uhr
Neumond im April 2023:20. April 2023, 06.15 Uhr
Neumond im Mai 2023:19. Mai 2023, 17.55 Uhr
Neumond im Juni 2023:18. Juni 2023, 06.39 Uhr
Neumond im Juli 2023:17. Juli 2023, 20.33 Uhr
Neumond im August 2023:16. August 2023, 11.38 Uhr
Neumond im September 2023:15. September 2023, 03.40 Uhr
Neumond im Oktober 2023:14. Oktober 2023, 19.55 Uhr
Neumond im November 2023:13. November 2023, 10.27 Uhr
Neumond im Dezember 2023:13. Dezember 2023, 00.32 Uhr

Mondphasen-Zyklus entspricht nicht genau einem Monat – so entsteht der „blue moon“

Da ein Mondphasen-Zyklus nicht genau einem Monat entspricht, verschieben sich die Termine für Voll- und Neumond in jedem Monat etwas. Liegen zwei Vollmonde in einem Monat, wird dieses Phänomen „blue moon“ genannt, „blauer Mond“. Gemeint ist damit laut Definition der zweite Vollmond in einem Kalendermonat. Er kann nur dann zustande kommen, wenn ein Vollmond auf den Anfang eines Kalendermonats mit möglichst vielen Tagen fällt. Im Jahr 2023 geschieht das im August: Der erste August-Vollmond fällt auf den 1. August, der „blue moon“ fällt auf den 31. August.

Wer nur gelegentlich zum Himmel schaut, für den ist Vollmond gleich Vollmond. Doch früher hatten die Monde teils wichtige Bedeutungen für die Bevölkerung, weshalb der Vollmond beispielsweise bei amerikanischen Ureinwohnern in jedem Monat einen anderen Namen hat. Manche Begriffe wie „Erntemond“ stammen auch einfach aus dem Alltag der Menschen, in dem das helle Licht des Vollmonds, der den kürzesten Abstand zur Tag-und-Nacht-Gleiche im Herbst hat, auch bei Nacht die Ernte auf den Feldern ermöglichte.

Die gängigsten Bezeichnungen für den Vollmond:

Dass man bei Vollmond schlechter schläft, ist zur Volksweisheit geworden – zahlreiche Menschen glauben, der Vollmond wirke sich auf ihren nächtlichen Schlaf aus. Wissenschaftlich erwiesen ist das jedoch bisher nicht eindeutig. Erstmals hat 2013 eine Studie Hinweise darauf gegeben, dass der Vollmond tatsächlich Einfluss auf den Schlaf haben könnte. (tab)

Auch interessant

Kommentare