1. Startseite
  2. Wissen

Corona-Totimpfstoff überrascht gegen Omikron – „Sehr zufrieden“

Erstellt:

Von: Max Schäfer

Kommentare

Das Zulassungsverfahren läuft noch, doch weitere Studien bescheinigen dem Totimpfstoff von Valneva eine hohe Wirksamkeit gegen die Corona-Variante Omikron.

Frankfurt – Das Zulassungsverfahren des Corona-Totimpfstoffs von Valneva läuft derzeit noch. Das Vakzin des österreichisch-französischen Biotechunternehmens wirkt offenbar auch gegen die Omikron-Variante des Coronavirus. Serumantikörper, die nach drei Impfdosen gebildet worden seien, könnten die neue Variante neutralisieren, erklärte der Konzern in einer Mitteilung am Mittwoch (19.01.2022).

Unter Serum werde der flüssige Teil des Blutes nach abgeschlossener Gerinnung verstanden. Es enthält keine Blutzellen oder Gerinnungsfaktoren, aber verschiedene Arten von Proteinen, darunter Antikörper. Das ist einem Bericht der Internetseite der ARD-Tagesschau zu entnehmen.

Corona-Totimpfstoff von Valneva: Studie zeigt hohe Wirksamkeit gegen Omikron-Variante

Bei der Studie zur Wirkungsweise des Corona-Impfstoffes „VLA 2001“ von Valneva wurden die Seren von 30 Geimpften einem im Labor manipulierten Virus ausgesetzt, das laut Mitteilung des Unternehmens entweder das Spike-Protein des ursprünglichen Coronavirus, der Delta- oder der Omikron-Variante enthielt. Die Versuche seien vom Deutschen Primatenzentrum durchgeführt worden, teilte das Unternehmen mit.

Alle 30 getesteten Seren hätten im Laborversuch neutralisierend gegen den Urtyp des Coronavirus sowie die Delta-Variante gewirkt, heißt es im Valneva-Bericht. Darüber hinaus zeigten 26 Proben, was 87 Prozent der Proben entspricht, neutralisierende Antikörper gegen die derzeit dominierende Omikron-Variante.

Corona-Totimpfstoff: Valneva-Chefmediziner zufrieden mit neuer Studie

„Wir sind sehr zufrieden mit diesen Ergebnissen, die das Potenzial für einen breiten Schutz unseres inaktivierten, adjuvantierten Ganzvirusimpfstoffs und seine Fähigkeit, derzeit zirkulierende Varianten zu bekämpfen, bestätigen“, freute sich Valneva-Chefmediziner Juan Carlos Jaramillo über die Ergebnisse der Studie zum Corona-Totimpfstoff. Die neue Studie würde frühere Erkenntnisse einer Phase-3-Studie ergänzen, die gezeigt hätten, dass zwei Dosen eine verbesserte Immunantwort zeigen.

Corona-Impfstoff von Valneva
Laut einer neuen Studie neutralisiert der Corona-Totimpfstoff von Valneva auch die Omikron-Variante. (Symbolfoto) © Henrik Montgomery/TT/Imago

Der Corona-Impfstoff von Valneva, der laut Studie gegen die Omikron-Variante schützt, ist ein klassischer Totimpfstoff. Es enthält das gesamte Sars-CoV-2-Virus, das abgetötet wurde. Dadurch bieten sie dem Immunsystem mehr Angriffsziele als nur das Spike-Protein. Zusätzlich sind die zwei Wirkungsverstärker, sogenannte Adjuvantien, enthalten.

Corona-Totimpfstoff von Valneva: Zulassung im ersten Quartal 2022 geplant

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft derzeit die Zulassung des Corona-Totimpfstoffs von Valneva. Anfang der Woche habe die EMA bekanntgegeben noch auf zusätzliche Daten zu warten, berichtete Tagesschau.de. Das Zulassungsverfahren werde noch im ersten Quartal 2022 abgeschlossen, erklärte das Unternehmen in der Mitteilung am Mittwoch (19.01.2022).

Valneva selbst warnt jedoch Ungeimpfte auf den Corona-Totimpfstoff zu warten. Das sei ethisch inakzeptabel, hatte der Chef des Unternehmens, Thomas Lingelbach, Anfang Januar in einem Spiegel-Interview erklärt. (ms)

Auch interessant

Kommentare