Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Supermond
+
Auch im Mai wird der Supermond wieder über Deutschland strahlen.

Vollmond

Supermond über Deutschland: Wann er im Mai wieder am Himmel strahlt

  • Tanja Banner
    vonTanja Banner
    schließen

Nach dem Supermond ist vor dem Supermond: Auch im Mai wird wieder ein besonders großer Vollmond am Himmel zu sehen sein. Was es mit dem Phänomen auf sich hat.

Der Mond ist ein ständiger Begleiter der Erde, er umkreist sie auf einer leicht elliptischen Bahn und kommt ihr damit mal näher, mal entfernt er sich etwas weiter von ihr. Beim gelegentlichen Blick zum Mond merkt man den Unterschied nicht, da der Größenvergleich fehlt. Doch es gibt Situationen, in denen der Größenunterschied auffälliger ist: Bei einem Supermond, einem Phänomen, das zuletzt im April 2021 auftrat und im Mai 2021 erneut am Himmel zu bewundern sein wird.

Befindet sich der Vollmond in seiner erdnächsten Position (Perigäum), während er von der Sonne voll angestrahlt wird, wird dieses Phänomen Supermond genannt. Es handelt sich dabei um einen umgangssprachlichen Begriff, der in der Wissenschaft nicht verwendet wird, aber trotzdem mittlerweile recht weit verbreitet ist. Ursprünglich stammt der Begriff, der für ein astronomisches Phänomen steht, aus der Astrologie: Der Astrologe Richard Nolle benannte ihn im Jahr 1979. Laut Nolles Definition muss sich der Vollmond der Erde auf mindestens 367.600 Kilometer nähern, um als Supermond zu gelten.

Supermond im Mai 2021: Vollmond kommt der Erde besonders nah

Der durchschnittliche Abstand zwischen Erde und Mond beträgt 384.400 Kilometer, im Jahr 2021 kommt der Vollmond der Erde insgesamt vier Mal näher als 367.600 Kilometer: in den Monaten März bis Juni. Zwei der Vollmonde sind dabei besonders auffällig: Am 27. April 2021 betrug der Abstand zwischen Vollmond und Erde etwa 357.600 Kilometer, am 26. Mai 2021 beträgt der Abstand zwischen Erde und Vollmond etwa 357.460 Kilometer – für beide Vollmonde gilt damit der Begriff Supermond, theoretisch fallen auch die Vollmonde vom März und Juni 2021 unter diesen Begriff.

DatumEntfernung Erde – Vollmond
28. März 2021, 20.48 Uhr363.167 Kilometer
27. April 2021, 5.31 Uhr357.614 Kilometer
26. Mai 2021, 13.14 Uhr357.462 Kilometer
24. Juni 2021, 20.40 Uhr361.556 Kilometer

Supermond im Mai 2021: Vollmond ist größer und heller als normal

Doch wird der Supermond am Himmel tatsächlich größer zu sehen sein als ein „normaler“ Vollmond? Ja, sagt die Nasa. Ein Supermond kann laut der US-Raumfahrtorganisation bis zu 14 Prozent größer wirken als ein Vollmond am erdfernsten Punkt der Umlaufbahn (Apogäum). Der Unterschied zwischen einem Supermond und einem Vollmond in Erdferne entspricht etwa dem Unterschied zwischen einer 1-Euro-Münze und einer 2-Euro-Münze.

Dazu kommt, dass der Supermond heller als ein „normaler“ Vollmond erscheint. Das liegt daran, dass die Mondoberfläche größer erscheint und mehr Mondlicht die Erde erreicht. Der Supermond kann bis zu 30 Prozent heller strahlen als der Mond in Erdferne, so die Nasa. Allerdings dürfte sowohl die Größe als auch die Helligkeit der Mondscheibe für die meisten Beobachtenden schwer einzuschätzen sein. Wie groß der Mond wahrgenommen wird, hängt in der Regel von anderen Faktoren ab, vor allem der Nähe zum Horizont oder anderen Objekten (die so genannte „Mondtäuschung“, deren Ursache nicht vollständig geklärt ist).

Astronomie-News, Raumfahrt-News und News aus der Weltraumforschung finden Sie auf unseren Themenseiten.

Supermond im Mai 2021 – Uhrzeiten für Aufgang und Untergang des Monds

Der Supermond am 26. Mai 2021 erreicht seine Vollmond-Position um 13.14 Uhr, er geht jedoch erst um 21.39 Uhr auf, wird also am Abend des 26. Mai in voller Pracht am Himmel strahlen. Der Vollmond am 26. Mai ist jedoch nicht nur ein Supermond, sondern in einigen Teilen der Welt gleichzeitig noch Hauptakteur einer Mondfinsternis. In Teilen Südostasiens, Teilen der USA, Teilen von Südamerika und Mittelamerika sowie in ganz Australien ist sie sogar als totale Mondfinsternis zu sehen. In Deutschland kann man das Phänomen dagegen nicht am Himmel verfolgen. Dafür kann man in Deutschland nur wenige Tage später – am 10. Juni – eine partielle Sonnenfinsternis sehen, in manchen Regionen der Welt ist sie sogar als eine ringförmige Sonnenfinsternis zu sehen.

Vollmond im Mai 2021:26. Mai 2021, 13.14 Uhr
Mondaufgang am 26. Mai 2021:21.39 Uhr
Monduntergang am 27. Mai 2021:5.59 Uhr

Supermond im Mai 2021 hat Auswirkungen auf die Erde

Ein Supermond ist im Übrigen nicht nur schön anzuschauen, er hat auch spürbare Auswirkungen auf die Erde. Befindet sich der Vollmond in Erdnähe, verstärkt das Ebbe und Flut – die sogenannten Springtide (umgangssprachlich Springfluten) entstehen. Diesen Effekt machten sich auch die Bergungsteams zunutze, die im März 2021 das Containerschiff „Ever Given“ aus dem Suezkanal in Ägypten befreiten. Ob der Vollmond sich auch auf den menschlichen Schlaf auswirkt, ist noch nicht eindeutig geklärt. (Tanja Banner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare