Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trägerrakete „Nuri“
+
Eine Testversion von Südkoreas selbst entwickelter Weltraumrakete „Nuri“ steht auf der Startrampe im Naro Space Center, 473 Kilometer südlich von Seoul.

Raumfahrt

Südkorea startet erste selbstgebaute Weltraumrakete

Auch Südkorea steigt in die Raumfahrt ein. Erstmals wurde eine selbstgebaute Trägerrakete getestet. Künftig sollen unter anderem Kommunikationssatelliten und Mondsonden in die Erdumlaufbahn gebracht werden.

Seoul/Goheung - Südkorea hat am Donnerstag erstmals eine selbstgebaute Trägerrakete getestet. Die Rakete ist um 17.00 Uhr Ortszeit (10.00 Uhr MESZ) vom Naro Space Center nahe südlichen Küstenorts Goheung gestartet. Südkoreanische Fernsehsender haben den Start live übertragen.

Bei der 200 Tonnen schweren Rakete, die eine Satellitenattrappe in die Erdumlaufbahn bringen soll, handelt es sich um den sogenannten Typ „KSLV-II“. Bei erfolgreicher Mission wäre es die erste Raumfahrtrakete, die vollständig in Südkorea entwickelt und gebaut wurde.

Die Regierung in Seoul plant, als Teil ihres Weltraumprogramms in den kommenden Jahren unter anderem Kommunikationssatelliten und Mondsonden in Umlauf zu bringen.

Der Raketenstart war ursprünglich eine Stunde früher geplant, doch laut Angaben des Wissenschaftsministeriums gab es Verzögerungen bei der Inspektion der Ventile am Flugkörper. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare