Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Digitale Begriffe? Die Deutschen werden besser
+
Blockchain, Cloud Computing oder Chat-Bot: Was hinter diesen Begriffen steckt, ist für viele Deutsche ein Rätsel.

Digitales Wissen

Studie: Blockchain und Chat-Bot für viele kein Begriff

Digitale Begriffe werden immer mehr Teil des alltäglichen Sprachgebrauchs. Einige dieser Schlagwörter sind allgemein bekannt, viele aber nicht, wie eine Studie zeigt.

Berlin (dpa/tmn) - Was genau bedeuten eigentlich Blockchain, Big Data oder Chat-Bot? Das wissen viele Deutsche nicht, wie eine repräsentativen Studie des Digital-Verbands Bitkom ergeben hat.

Demnach sind viele Begriffe der Digitalisierung für einen großen Teil der Bevölkerung unklar bis unbekannt. Rund jeder zweite (52 Prozent) hat laut Studie die Bezeichnung Blockchain noch nie gehört, 23 Prozent kennen zwar das Wort, können es aber nicht erklären. Insgesamt 17 Prozent trauen sich zu, den Begriff zu erklären.

Gehört haben viele folgende Wörter schon einmal, erklären können sie sie nicht: Kryptowährung (45 Prozent), Big Data (41 Prozent) und Virtual Reality (40 Prozent). Besser sieht es bei den Begriffen Rechenzentrum (80 Prozent), Apps (76 Prozent), 5G (67 Prozent) und Cookies (63 Prozent) aus. Cloud Computing (52 Prozent) und Künstliche Intelligenz (49 Prozent) kann wiederum nur jeder Zweite erklären, einen Chat-Bot (29 Prozent) nur knapp jeder Dritte.

Insgesamt hat sich laut Studie der digitale Wortschatz aber im Vergleich zu 2020 verbessert: Der Anteil derer, die von den abgefragten Begriffen noch nie gehört haben, ist für 10 der insgesamt 13 Begriffe gesunken. Den Begriff Blockchain etwa kannten im Vorjahr noch 60 Prozent der Befragten nicht.

© dpa-infocom, dpa:210527-99-765648/2

Bitkom zur Studie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare