Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens verabreicht einem Mann eine Impfung mit dem russischen Impfstoff Sputnik V.
+
Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens verabreicht einem Mann eine Impfung mit dem russischen Impfstoff Sputnik V.

Studie

Corona-Pandemie: Sputnik-Impfstoff erzielt gute Wirkung

  • Pamela Dörhöfer
    VonPamela Dörhöfer
    schließen

Eine Studie in Argentinien hat sich mit der Wirksamkeit des russischen Impfstoffs beschäftigt. Ihre Beurteilung fällt positiv aus.

Buenos Aires - Der russische Vektorimpfstoff Sputnik V soll bereits nach der ersten Dosis eine sehr gute Wirksamkeit zeigen und vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen. Das berichtet ein Forschungsteam des Fundacion Instituto Leloir-Conicet in Buenos Aires, Argentinien, im Fachmagazin „Cell Reports Medicine“. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hatten das Vakzin an Gesundheitsprüfstand getestet, ein Teil davon war bereits einmal mit dem Coronavirus infiziert gewesen.

Laut den Studienergebnissen wiesen 94 Prozent der Geimpften drei Wochen nach der ersten Dosis hohe Titer an neutralisierenden Antikörpern auf. In der Altersgruppe bis 60 Jahre soll der Wert 96 Prozent betragen haben, bei den Älteren 89 Prozent.

Studie in Argentinien bestätigt: Corona-Impfstoff Sputnik V sorgen für gute Immunantwort

In Argentinien sind die Angestellten des Gesundheitswesens mit dem russischen Vakzin geimpft worden. Für ihre Studie hatten die Forschenden die Immunreaktion von 288 der mehr als 200.000 Geimpften überprüft. Bei der Abschlussuntersuchung drei Wochen nach der zweiten Dosis sollen die Antikörper-Titer den Forschenden zufolgen weiter angestiegen sein. Sie erklären allerdings, es seien weitere Studien nötig, um die Dauer der Immunantwort festzustellen und das Verhältnis von Antikörper-Level und Impfschutz zu ermitteln..

Sputnik V ist wie das Vakzin von Astrazeneca ein Vektorimpfstoff, der ein Adenovirus nutzt, um die genetische Information für das Spike-Protein in die Zellen zu schleusen. Er nutzt anders als Astrazeneca aber bei der ersten und zweiten Dosis zwei verschiedene Adenoviren. (Pamela Dörhöfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare