Bremen

Private Jacobs-Uni verliert Chef

  • schließen

Der Bremer JUB-Präsident Michael Hülsmann tritt überraschend und ohne Begründung zurück.

Die private Elitehochschule „Jacobs University Bremen“ (JUB) muss sich schon wieder eine neue Führung suchen: Knapp zwei Jahre nach dem plötzlichen Abgang der damaligen JUB-Präsidentin Katja Windt will jetzt auch ihr Nachfolger Michael Hülsmann die finanzschwache Privatuni verlassen. Ein Sprecher teilte am Wochenende überraschend mit, Hülsmann habe mit dem JUB-Aufsichtsrat verabredet, die Hochschule zum Jahreswechsel zu verlassen. Einen Grund nannte der Sprecher auch auf Nachfrage nicht. Eine Findungskommission soll jetzt auf Nachfolgersuche gehen.

Hülsmann war 2009 als Professor für Systemmanagement an die JUB berufen worden, wurde 2014 Geschäftsführer und 2018 zusätzlich Präsident. Seit 2014 setzte er ein vom Aufsichtsrat beschlossenes Sparprogramm um. Die Schweizer Jacobs-Stiftung, die die Privathochschule seit 2007 fortlaufend mit Millionenbeträgen fördert und Hauptgesellschafterin ist, dankte dem 51-Jährigen mit den Worten, er habe „mit viel Leidenschaft, großer Energie und Durchsetzungsstärke die Jacobs University auf einen erfolgreichen und zukunftsweisenden Wachstumskurs gebracht“. Neben der Jacobs Foundation hatte auch die hochverschuldete Hansestadt Bremen die JUB wiederholt bezuschusst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare