Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bisher hat niemand den mutmaßlichen neunten Planeten zu Gesicht bekommen.
+
Bisher hat niemand den mutmaßlichen neunten Planeten zu Gesicht bekommen.

Sonnensystem

Geheimnisvoller „Planet 9“: Wurde er längst gesichtet? Astrophysiker mit überraschender Entdeckung

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

Wurde der mysteriöse „Planet 9“ längst entdeckt? Ein Astrophysiker will Hinweise in Daten eines alten Weltraumteleskops gefunden haben.

Gibt es im Sonnensystem nach der Degradierung von Pluto zum Zwergplaneten einen anderen neunten Planeten? Diese Theorie haben der Astronom Michael E. Brown und sein Kollege Konstantin Batygin vom California Institute of Technology im Jahr 2016 aufgestellt. Seither ist einiges passiert, zuletzt haben die beiden Forscher einen Durchbruch auf der Suche nach „Planet 9“ gemeldet – doch noch immer hat niemand den Planeten zu Gesicht bekommen.

Wo genau sich der hypothetische Planet aufhält, ist schwierig herauszufinden. „Planet 9“ soll der US-Raumfahrtorganisation Nasa zufolge die zehnfache Masse der Erde haben und eine Umlaufbahn, die zwanzigmal weiter von der Sonne entfernt ist als die von Neptun. Es könnte zwischen 10.000 und 20.000 Erdjahren dauern, bis „Planet 9“ ein Mal die Erde umrundet hat, so die Nasa. „Es ist ein sehr ungewöhnliches Objekt“, sagt der Astrophysiker Michael Rowan-Robinson über „Planet 9“. „Möglicherweise ist es etwas, das von außerhalb des Sonnensystems eingefangen wurde“, vermutet er.

Sonnensystem: Wurde „Planet 9“ schon längst entdeckt?

Rowan-Robinson war im Jahr 1983 – damals war Pluto noch ein Planet – Teil des „Infrared Astronomical Satellite“-Teams (IRAS). Das Weltraumteleskop durchmusterte damals den gesamten Nachthimmel im Infrarotbereich. „Als über die Sache mit dem Planeten gesprochen wurde, dachte ich, vielleicht lohnt es sich, nochmal in die IRAS-Daten zu schauen“, erzählt Rowan-Robinson dem Portal Inverse.com. Er habe sich die Kataloge angeschaut und nach allem gesucht, was nicht als Galaxie oder Objekt wie ein Stern identifiziert wurde. „Ich habe tausende Stunden lang diese Objekte durchsucht und habe nach und nach fast alle Möglichkeiten ausschließen können“, so der Astrophysiker.

Von etwa 250.000 Objekten, die der Satellit entdeckt hatte, blieben drei Beobachtungen übrig, die Rowan-Robinson interessant vorkamen: Ein Objekt wurde gleich dreimal beobachtet: Es tauchte im Juni, Juli und September 1983 auf und bewegte sich über den Himmel. Das Objekt sei jedoch an einem „schwierigen Ort“ gewesen, in der Nähe der galaktischen Scheibe der Milchstraße, weshalb es sich bei dem vermeintlichen Objekt auch um ein „Rauschen“ in den Daten handeln könnte. Rowan-Robinson hat die Details seines Funds auf dem Preprint-Server arXiv veröffentlicht, sein Paper wurde für die Publikation im Fachjournal Monthly Notices of the Royas Astronomical Society angenommen.

Auf der Suche nach „Planet 9“: Wo steckt der mysteriöse, bisher nur theoretische Himmelskörper?

Bereits früher war der Gedanke aufgekommen, dass der Planet möglicherweise bereits vom Nasa-Weltraumteleskop „Tess“ aufgespürt worden war – man müsste ihn nur noch identifizieren als das, was er ist.

Mike Brown, der Astronom, der ursprünglich die Theorie von „Planet 9“ aufgestellt hat, vermutet auf Twitter, dass es sich bei Rowan-Robinsons möglichem Fund um einen anderen bisher unbekannten Planeten handeln könnte. – schließlich sei der Orbit nicht konsistent mit den Vorhersagen für „Planet 9“. „Wenn jemand einen Planeten hinter Neptun entdeckt, der nicht zu unseren Vorhersagen passt, haben wir ihn nicht vorhergesagt und es ist eine nicht damit zusammenhängende (aber sehr großartige) Entdeckung“, schreibt Brown weiter.

Alle wichtigen Nachrichten aus Astronomie und Raumfahrt erhalten Sie mit unserem kostenlosen Newsletter direkt in Ihr Mail-Postfach.

Rowan-Robinson hofft nun, dass andere Personen jetzt in Datenbanken auf die Suche nach Hinweisen auf „Planet 9“ gehen. „Zu dem theoretischen neunten Planeten im Sonnensystem hat er eine ganz klare Meinung: „Wenn dieses Ding existiert – ich würde dem nicht mehr als eine 50-prozentige Chance geben – wäre es ein echter Planet.“ Der Astrophysiker spielt damit auf Pluto an, der seit seiner Degradierung im Jahr 2006 nicht mehr als Planet gilt. (tab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare