Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Netflix
+
Netflix hält die Zuschauerzahlen normalerweise streng geheim.

Streamingdienst

Netflix gibt seltenen Einblick in Top-Titel

Normalerweise hält Netflix die Zuschauerzahlen streng geheim. Doch nun verrät der Chef des Streamingdienstes die erfolgreichste Serie. Und auch, was derzeit auf dem Vormarsch ist.

Los Angeles - Die Historienserie „Bridgerton“ und die Filme „Bird Box – Schließe deine Augen“ sowie „Tyler Rake: Extraction“ gehören zu den bislang größten Erfolgen des Streaming-Dienstes Netflix.

Rund 82 Millionen Netflix-Profile hätten „Bridgerton“ in den ersten 28 Tagen nach Veröffentlichung angeklickt und mindestens zwei Minuten lang angeschaut - mehr als jede andere Serie auf der Streaming-Plattform, sagte Netflix-Chef Ted Sarandos US-Medienberichten zufolge bei einer Konferenz in Los Angeles - und gab damit einen seltenen Einblick in die sonst streng geheim gehaltenen Netflix-Zuschauerzahlen.

Auch bei der Zeit, die Zuschauer in den ersten 28 Tagen nach Veröffentlichung insgesamt mit der Serie verbrachten, lag „Bridgerton“ vorne. Auf den Plätzen finden sich sonst noch unter anderem „Tiger King“, „Emily in Paris“ und „Stranger Things“.

Bei den Filmen landeten „Bird Box – Schließe deine Augen“ sowie „Tyler Rake: Extraction“ in beiden Kategorien jeweils auf den ersten beiden Plätzen. „Wir versuchen, transparenter mit den Künstlern und dem Markt umzugehen“, sagte Sarandos. Die Daten seien bislang „größtenteils eine große Black Box“.

Derzeit sei die südkoreanische Dramaserie „Squid Game“ auf dem Vormarsch, sagte Sarandos weiter. „Diese globale Beliebtheit haben wir nicht kommen sehen.“ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare