Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der sog. Hot-Fire-Test ist die letzte Stufe der Green-Run-Testreihe, einer umfassenden Bewertung der Kernstufe des SLS (Space Launch Systems) vor dem Start der Artemis I-Mission zum Mond.
+
725,7 Tonnen Schubkraft: Ausstoß der Hauptstufe des SLS bei ihrem zweiten Belastungstest am 18. Februar.

Raumfahrt

Artemis: Nasa-Rakete SLS besteht wichtigen Triebwerkstest – Flug zum Mond rückt näher

  • Matthis Pechtold
    VonMatthis Pechtold
    schließen
  • Tanja Banner
    Tanja Banner
    schließen

Die Nasa testet die neue Mondrakete SLS. Nach einem Fehlschlag im Januar überzeugt die Technik diesmal. Noch im November soll es mit ihr in Richtung Mond gehen.

+++ 23.48 Uhr: 499,6 Sekunden – so lange haben die vier Triebwerke der Nasa-Rakete SLS bei ihrem zweiten großen Funktionstest am Donnerstagmittag (18.03.2021, Ortszeit) gebrannt. Mehr als acht Minuten nach Zündung der RS25-Triebwerke, die bereits in Space Shuttles beendete die Nasa den Test auf dem Gelände des John C. Stennis-Raumfahrzentrum der Nasa im US-Bundesstaat Mississippi – und zog ein positives Fazit. Ein erster Test am 16. Januar dieses Jahres musste früher als gehofft beendet werden, nach nur rund einer Minute quittierten die Triebwerke den Dienst.

Test geglückt: Triebwerke der Mondrakete SLS brennen länger als acht Minuten am Stück

Dabei ist eine längere Laufzeit nötig, um genug Daten für eine aussagekräftige Analyse der Leistungsfähigkeit der Hauptstufe der Mondrakete SLS zu sammeln. Das ist der Nasa beim heutigen, zweiten sogenannten „Green Run“ gelungen. Nasa-Astronautin Jessica Meir sprach dem Nachrichtenportal „Space.com“ zufolge von einem „großartigen“ Testlauf. Laut Angaben der Nasa brachten es die vier Triebwerke auf eine Schubleistung von insgesamt rund 725,7 Tonnen.

Die vier getesteten Triebwerke – eines Modells, das bereits von Space Shuttles verwendet wurde – wurden gemeinsam mit der Hauptstufe des SLS („Space Launch System“ direkt übersetzt „Weltraum-Start-System“) getestet. Um die Konstruktion während des Betriebs unter Volllast am Boden zu halten, war diese fest mit einem Gerüst verbunden worden.

Nasa-Rakete SLS vor kritischem Test: Besteht das umstrittene Mega-Projekt ihn dieses Mal?

Erstmeldung vom Donnerstag, 18.03.2021, 16.08 Uhr: Stennis Space Center – Zwei Monate, nachdem die US-Raumfahrtorganisation Nasa einen Raketentest der künftigen Mondrakete Space Launch System (SLS) abbrechen musste, steht nun ein neuer Versuch an. Am Donnerstagabend (18.03.2021) findet ein sogenannter „Green Run“ statt: Die Rakete wird mit Treibstoff beladen und vollführt dann die Manöver, die sie bei einem richtigen Start absolvieren müsste. Der Unterschied: Sie wird dabei nicht abheben.

Bei dem „Green Run“ handelt es sich um einen Ende-zu-Ende-Systemtest, bei dem auch alle Aspekte rund um den Start geprüft werden – vom Befüllen der riesigen Treibstofftanks bis hin zur automatischen Startsequenz, die 30 Sekunden vor Ende des Countdowns übernimmt. Der erste Versuch, die riesige Rakete zu testen, schlug im Januar fehl, der Test brach bereits nach einer Minute ab – geplant waren acht Minuten.

Die Nasa-Rakete SLS wartet im Stennis Space Center auf ihren großen Test, der beim ersten Versuch abgebrochen wurde.

Die Wiederholung des Tests der SLS soll zeigen, dass die Rakete, die unter anderem wegen ihrer hohen Kosten im zweistelligen Milliardenbereich umstritten ist, einsatzbereit ist. Im November 2021 soll es für die riesige Nasa-Rakete nach jahrelanger Verzögerung endlich ernst werden: Dann ist die Mission „Artemis 1“ geplant, ein Flug ohne Astronaut:innen rund um den Mond, der den Startschuss zu späteren Mondlandungen sein soll. Allerdings kann der Zeitplan für „Artemis 1“ nur eingehalten werden, wenn der „Green Run“ der SLS gelingt und die Rakete rechtzeitig zum Startplatz in Florida transportiert werden kann.

Nasa-Rakete SLS: Wie schlägt sich die Mondrakete im letzten Test?

Beim Test der Nasa-Rakete SLS gibt es einige besonders kritische Punkte, die von den Nasa-Ingenieuren genau beobachtet werden dürften: Wie verhält sich die Rakete zum Zeitpunkt T-0, also in dem Moment, in dem der Countdown beendet ist? In den sechs Sekunden davor wurden bereits die Triebwerke gezündet, bei einem echten Raketenstart würde die Rakete bei T-0 abheben. Außerdem von Interesse: Wie verhält sich die Nasa-Rakete, wenn sie auf bis zu 109 Prozent beschleunigt? Und wie reagiert die SLS, wenn die Triebwerke auf 95 Prozent herabgebremst werden? Alle Szenarien, die getestet werden, sollen entweder bei der Mission „Artemis 1“ oder bei späteren Missionen in Weltall vorkommen.

Der „Green Run“-Test der Nasa-Rakete SLS findet im Stennis Space Center der Nasa im US-Bundesstaat Mississippi statt, es steht ein zweistündiges Zeitfenster für den Probelauf zur Verfügung (zwischen 21 Uhr und 23 Uhr MEZ). (Tanja Banner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare