Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Raumfahrt

Neue Mondmission der NASA: Raketentest für „Artemis“ nach Stichflamme am Triebwerk abgebrochen

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

Bei einem Test einer NASA-Rakete der neuen Mondmission „Artemis“ sorgt ein Triebwerksausfall für einen Rückschlag.

  • Mit der „Artemis“-Mission will die NASA erstmals seit den 1970ern wieder Menschen auf den Mond bringen.
  • Der erste Testflug soll im November 2021 erfolgen. Jetzt gab es beim Testlauf einer Rakete für die Mission eine Panne.
  • Alles zum Weltall und der Weltraumforschung auf unserer Themenseite.

Stennis Space Center – Die US-Raumfahrtbehörde NASA muss einen Misserfolg bei ihrem Mondprogramm Artemis verbuchen: Die Triebwerke der neuen Trägerrakete Space Launch System (SLS) funktionierten bei einer Generalprobe am Samstag im Stennis Space Center im Bundesstaat Mississippi nicht wie erwartet. Das teilte die NASA mit. Die mit vier RS-25-Spaceshuttle-Triebwerken ausgestattete Rakete soll auf dem Prüfstand den achtminütigen Flug in den Erdorbit simulieren. Die Testzündung sollte gut acht Minuten dauern, brach aber nach etwa einer Minute ab. NASA-Experten versuchen nun, den Grund für die vorzeitige Abschaltung herauszufinden.

NASA: Panne von „Artemis“-Rakete beim Start

Welchen Grund der Triebwerksausfall hat, geht aus der Pressemitteilung der NASA nicht hervor. Es soll aber eine Stichflamme nahe der Hitzeschutzdecke von Triebwerk Nummer vier der Rakete beobachtet worden sein.

Der Raketentest der SLS-Rakete im Stennis Space Center.

Trotz allem habe der Test der RS-25-Triebwerke aber wertvolle Informationen geliefert, betonte die NASANASA-Chef Jim Bridenstine sprach von einem „wichtigen Schritt nach vorne“ bei der Vorbereitung der Hauptstufe der Rakete für die Mission Artemis 1 und zukünftige bemannte Missionen. Der Vertragspartner Boeing betonte, dass trotz des fehlgeschlagenen Tests Daten aus vier Minuten Triebwerkszündung erhoben werden konnten.

NASA: Raumfahrtbehörde plant mit „Artemis“ neue Mission zum Mond

Die NASA will mit den SLS-Raketen und einer Orion-Raumkapsel erstmals seit 1972 wieder Astronauten auf den Mond bringen. Der erste Schritt: der Start eines unbemannten Raumschiffes, das im November 2021 in einen hohen Mondorbit gebracht werden soll. Anschließend soll das Raumschiff den Mond umrunden und dann zur Erde zurückkehren. Mit Artemis 2 sollen Astronauten 2023 den Mond umrunden. Erst Artemis 3 soll 2024 dann tatsächlich mit Astronauten auf dem Erdtrabanten landen. Gleichzeitig will die Nasa „die erste Frau und den nächsten Mann auf den Mond bringen“, wie die Raumfahrtbehörde während der Vorstellung des „Artemis“-Programms schrieb. (Marvin Ziegele)

Rubriklistenbild: © ROBERT MARKOWITZ/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare