Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Nasa verkündet die Entdeckung eines Exoplaneten mit der Bezeichnung TOI-1231 b (Symbolbild). Ein Astronaut in einem Weltraum-Anzug neben dem Nasa-Logo
+
Die Nasa verkündet die Entdeckung eines Exoplaneten mit der Bezeichnung TOI-1231 b (Symbolbild).

TOI-1231 b

Nasa entdeckt „eigenartigen“ Planeten – er hat ein seltsames Phänomen

  • Sophia Lother
    VonSophia Lother
    schließen

Der Planet TOI-1231 b verzückt Nasa und Wissenschaft – es ist ein neu entdeckter Exoplanet! Und ein möglicherweise besonderes Phänomen verzückt die Fachleute.

Kalifornien/New Mexico - Wissenschaftler:innen der US-Bundesbehörde für Raumfahrt Nasa haben eine „eigenartige“ Entdeckung gemacht. Auf ihre Suche nach außerirdischen Lebensformen geriet den Fachleuten ein neuer Planet ins Visier. Besonders spannend an der Entdeckung: Er könnte ein seltenes Klima-Phänomen in seiner Atmosphäre haben.

Die Forscher:innen des Nasa Jet Propulsion Laboratory (JPL) und der Universität von New Mexico fanden den Exoplaneten und tauften ihn TOI-1231 b. Er umkreist einen Zwergstern des Typs M. Dabei handelt es sich nicht um einen gelben Zwergstern, wie unsere Sonne, sondern um einen roten.

Nasa entdeckt „eigenartigen“ Planeten TOI-1231 b: So sind die Fachleute vorgegangen

Eine neue Ära sei eingeläutet, betonen die Nasa-Wissenschaftler:innen. Nachdem bisherige Exoplaneten meist nur gezählt wurden, ist es nun auch möglich, einzelne Planeten und deren Atmosphäre genauer zu untersuchen. Zunächst gingen die Fachleute vom roten Zwergstern aus und charakterisierten ihn. Auch von dem neu entdeckten Planeten TOI-1231 b konnten sie Radius und Masse bestimmen.

NameTOI-1231 b
TypNeptune-ähnlich
Jahr der Entdeckung2021
Masse15,4 Erden
Dauer des Orbits24,2 Tage
Quelle: Exoplanets.nasa.gov

Mit diesen Daten war es ihnen anschließend möglich, die Dichte zu bestimmen und eine Hypothese zur Atmosphäre des Planeten aufzustellen. Es zeigte sich, der Planet ist kleiner als Neptun und größer als die Erde. Sein Orbit beträgt 24 Tage.

Er ist achtmal näher an seinem roten Zwergstern, als es die Erde zur Sonne ist. Da der Stern jedoch schwächer ist, sind die Temperaturen auf dem Planeten den unseren relativ ähnlich. Circa 57 Grad Celsius sollen es auf dem Planeten sei. Aufgrund der Atmosphäre von 330 Kelvin ist TOI-1231 b jedoch einer der kühleren, kleinen Exoplaneten, der bisher für Studien der Atmosphäre genutzt werden konnte, erklärt die Nasa.

Nasa verkündet Entdeckung: Neuer Planet TOI-1231 b könnte besondere Atmosphäre haben

Interessant ist für die Forscher:innen, dass es tatsächlich Wolken in der Atmosphäre des Planeten geben könnte. Möglicherweise bestünden diese sogar aus Wasser. Darauf kamen die Forschenden, weil die Entdeckung dem Exoplanet K2-18b sehr ähnlich ist. Bei diesem gelang erstmals die astronomische Sensation, Wasserdampf nachzuweisen.

„TOI-1231 b ist einer der wenigen bekannten Planeten, mit ähnlicher Größe und Temperatur. Künftige Untersuchungen können uns dann zeigen, wie häufig oder selten Wolken aus Wasserdampf in Welten mit derartigen Temperaturen sind“, erklärt Nasa Forscherin Jennifer Burt laut EurekAlert!.

Neuer Planet entdeckt: Nasa-Forscherin berichtet von „eigenartigem“ Exoplaneten TOI-1231 b

Eigentlich sei es fast unmöglich, Atome in der Atmosphäre von Exoplaneten zu entdecken. Denn ihre Anwesenheit wird von Teilen der Erdatmosphäre und interstellarem Gas verborgen. Doch TOI-1231 b und sein Zwergstern bewegen sich extrem schnell von der Erde weg. Dadurch entsteht eine Phasenverschiebung des Lichts der entweichenden Wasserstoffatome verglichen mit den Materialien, die sie eigentlich für Teleskope verdecken. So ist es dann beispielsweise mithilfe des (derzeit defekten) Hubble-Teleskops möglich, sie zu entdecken, erklärt die Nasa.

Aktuelle Astronomie-News finden Sie auf unserer Themenseite oder im kostenlosen FR-Newsletter Astronomie und Raumfahrt.

„Eines der wohl auffälligsten Ergebnisse unsere Exoplanetenforschung besteht darin, dass wir bisher kein Planetensystem gefunden haben, dass unserem Sonnensystem gleicht.“ berichtet Jennifer Burt und fügt an: „Auch der neu entdeckte Planet ist eigenartig – aber wir kommen damit einen Schritt weiter an einen mit unseren planetarischen Nachbarn vergleichbaren Planeten“. Dies ist vor allem deshalb der Fall, weil der Exoplanet TOI-1231 b so vergleichsweise kühl sei. (Sophia Lother)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare