+
Viel Sand wurde beim Test des Prototyps in der Wüste Nevadas aufgewirbelt.

Hyperloop

In 20 Minuten von Frankfurt nach Berlin

In der Wüste Nevadas wird die Magnetschnellbahn „Hyperloop“ vorgeführt. Diese kann bis zu 1220 Kilometer in einer Stunde zurücklegen. Bereits 2019 soll sie zum Einsatz kommen.

Von Yannic Hertel

In einer nicht allzu fernen Zukunft: Bahnreisende steigen in eine stromlinienförmige Kapsel ein, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1220 Kilometer pro Stunde durch eine Teilvakuumröhre geschossen wird.

1220 Kilometer pro Stunde – bei der Strecke Berlin-Frankfurt von 424 Kilometer Luftlinie wäre das im Idealfall eine Reisezeit von etwa zwanzig Minuten. Für die gleiche Strecke benötigt man mit dem Auto momentan etwas mehr als fünf Stunden. Von Washington bis nach New York (329 Kilometer) würde man sogar nur etwa 15 Minuten brauchen. Vorausgesetzt, die Bahnlinie wird auf gerader Linie gebaut.

Was klingt wie Science Fiction könnte jedoch bald Wirklichkeit werden. Der US-amerikanische Unternehmer und Visionär Elon Musk hat die Idee für die Magnetschnellbahn vor drei Jahren vorgestellt. Die Tesla-Elektroautos von Musk gehören zu den innovativsten Fahrzeugen weltweit. Musk rief die Entwicklung des Hyperloop als „Crowdsourcing“-Projekt aus. Mittlerweile kämpfen zwei Startups um die Vorreiterrolle: Hyperloop One und Hyperloop Transportation Technologies.

Einen ersten Vorgeschmack auf zukünftiges Reisen gab Hyperloop One nun in der Wüste Nevadas: Ein Gestell raste über ein kurzes Gleisstück. Optisch nicht sonderlich spektakulär, doch das verbaute elektromagnetische Antriebssystem  funktionierte einwandfrei. Der Test soll belegen, dass das Verkehrsmittel der Zukunft prinzipiell möglich ist.

2019 soll mit dem neuen System zunächst nur Fracht transportiert werden, ab 2021 auch Passagiere, so sieht es der Plan von Hyperloop-Chef Rob Lloyd vor. Ende des Jahres soll in der Wüste ein neues Testmodell entstehen. Samt Röhren, Kapsel und Steuerungssystem. Spitzengeschwindigkeit: 1200 Kilometer pro Stunde. Oder 20 Minuten von Frankfurt nach Berlin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare