1. Startseite
  2. Wissen

Mars-Rover „Perseverance“: Das ist seine Aufgabe auf dem roten Planeten

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Der Mars-Rover „Perseverance“ sucht nach Spuren früheren Lebens auf dem roten Planeten. Eine große Aufgabe für den Nasa-Roboter. Bilder funkt er schon zur Erde.  

Washington – Werden Menschen einmal auf dem Mars leben können? Diese Frage beschäftigt die Weltraumforschung schon seit Jahrzehnten. Der Mars-Rover „Perseverance“ ist 480 Millionen Kilometer geflogen, um das auf dem Mars zu erforschen. Am 18. Februar 2021 landete der Rover sicher auf dem roten Planeten. Im Nasa-Kontrollzentrum brach Jubel aus. Mit einem Fallschirm wurde der Rover auf dem Mars abgesetzt. Das riskante Manöver – von der Nasa gern als „sieben Minuten des Terrors“ bezeichnet, glückte mit Bravour. Kurz darauf funkte „Perseverance“ die ersten hochaufgelösten Panorama-Bilder vom Mars zur Erde.

Mars-Rover-NamePerseverance (auf Deutsch: Durchhaltevermögen)
StartAm 30. Juli 2020 startete die Mission Mars 2020 mit einer Atlas V-Rakete von Cape Canaveral in Florida. vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral
Landung18. Februar 2021, Jezero-Krater, Mars
AufgabeNach Spuren von früheren Leben suchen und Gesteinsproben sammeln, die zur Erde zurückkehren sollen.
Dauer der Mission Mars 2020Mindestens ein Marsjahr (zwei Erdjahre) soll Perseverance den Mars erforschen.

Mars-Rover „Perseverance“ auf der Suche nach Spuren von Leben auf dem Mars

Die Nasa formuliert die Hauptaufgabe des Mars-Rovers „Perseverance“ auf ihrer Webseite so: In einem ausgetrockneten Kratersee nach Spuren von Leben suchen. Der Rover bearbeitet und analysiert dabei mit Bohrern und anderen Instrumenten die Marsoberfläche.

„Er sucht nach Hinweisen auf früheres Leben von Mikroben. Dafür werden Gesteins- und Bodenproben genommen, die später einmal zur Erde zurückgebracht werden“, erklärt eine Nasa-Projektleiterin. „Perseverance“ hat 43 Röhrchen für Proben an Bord. Jedes ist etwas dicker als ein Bleistift.

Mars-Rover Perservance (hier eine Illustration der Nasa) ist am 18. Februar 2021 sicher auf dem Mars gelandet.
Mars-Rover „Perseverance“ (hier eine Illustration der Nasa) ist am 18. Februar 2021 sicher auf dem Mars gelandet. © Nasa/afp

In den ersten Monaten erkundete der Mars-Rover „Perseverance“ den Boden des Jezero-Kraters. Die ersten Gesteinsproben waren schon ein voller Erfolg der Mission. Der Rover fand organische Verbindungen in Bodenproben. Der Nasa zufolge war dies eine „überraschende Entdeckung“. Die Moleküle enthalten Kohlenstoff und Kohlenstoff ist ein wichtiger Bestandteil von Leben: Leben ohne Kohlenstoff gibt es auf der Erde nicht.

Das nächste Ziel ist das alte Flussdelta. Die Forschenden hoffen auf interessante Proben, weil Leben Wasser braucht und dieses im Schlamm versteinert sein könnte. Auf unserer Erde wimmelt es in solchen Flusssedimentschichten vor lauter Leben.

Mars-Rover „Perseverance“ schreibt Weltraumgeschichte – Pioniertaten auf dem Mars

Mit an Bord des Nasa-Rovers ist der Mini-Helikopter „Ingenuity“ (auf Deutsch: Einfallsreichtum). Unter extremen Bedingungen – auf dem Mars ist es nachts bis zu 90 Grad Celsius kalt, was schlecht ist für die Lithiumbatterien – erkundet „Ingenuity“ den roten Planeten aus der Vogelperspektive.

Es ist der erste Hubschrauber auf einem fremden Planeten. Der erste Flug von mehr als einer halben Minute am 19. April 2021 war eine Sensation. Das zwei Kilogramm schwere Fluggerät mit Elektrobetrieb ist bereits 19 Mal gestartet und legte fast vier Kilometer zurück – Stand August 2022. Ursprünglich waren fünf Flüge vorgesehen. Noch lässt sich die Batterie immer wieder aufladen.

Mars-Rover „Perseverance“ Mini-Helikopter „Ingenuty“ Mars Mission 2020 Nasa
Mars-Rover „Perseverance“ erhält bei der Suche nach Leben auf dem Roten Planeten aus der Luft Unterstützung vom Mini-Helikopter „Ingenuity“ (Archivfoto vom 7. April 2021). © NASA/JPL-Caltech/dpa

Rover „Perseverance“ gewinnt erstmals Sauerstoff auf dem Mars

Bei der Marsmission gelang mit „Perseverance“ am 22. April 2021 ein weiteres wichtiges Experiment in der Raumfahrt: Der Rover gewann Sauerstoff auf dem Mars. Die Atmosphäre des roten Planeten besteht überwiegend aus Kohlendioxid (CO₂), doch mit „Moxie“ – einem Gerät von der Größe einer Autobatterie – wurden insgesamt fünf Gramm Sauerstoff durch chemische und elektrische Prozesse extrahiert. Damit könnten Astronaut:innen ungefähr zehn Minuten atmen. „Moxie“ steht übrigens für „Mars Oxygen In-Situ Resource Utilization Experiment“.

„Das ist ein wichtiger erster Schritt, um Kohlendioxid auf dem Mars in Sauerstoff umzuwandeln“, so Jim Reuter vom Space Technology Mission Directorate (STMD) der Nasa. Vor allem, wenn eines Tages Astronaut:innen auf dem Mars landen und dort längere Zeit überleben sollen.

Wie viele Mars-Rover gibt es eigentlich? Hier eine Liste

Auf dem Mars ist einiges los. Die Geschichte der Marsexpeditionen ist lang. Die Mission „Mars 2020“ ist die fünfte Mars-Rover Mission der Nasa. Der neueste Mars-Rover „Perseverance“ ist am 18. Februar 2021 auf dem Mars im Jezero-Krater gelandet. Der Nasa-Rover „Curiosity“ rollt seit dem 6. August 2012 über den Marsboden. Im Gale Krater setzte der Rover auf dem staubigen Boden auf. Seitdem ist „Curiosity“ unermüdlich unterwegs.

Perseverance18. Februar 2021
Curiosity6. August 2012
Spirit3. Januar 2004
Opportunity24. Januar 2004

Die Zwillings-Rover „Spirit“ und „Opportunity“ überlebten ihre geplante 90-Tage-Zeit auf dem Mars weit. „Opportunity“ war fast 15 Jahre auf dem Roten Planeten im Einsatz. Das letzte Mal kommunizierte der Roboter am 10. Juni 2018 mit der Erde, als ein planetenweiter Staubsturm den Standort des solarbetriebenen Rovers auf dem Mars bedeckte.

Die Abenteuer-Zwillinge „Spirit“ und „Opportunity“ sammelten vor allem geologische Daten. Sie fanden nach Ansicht der Wissenschaftler:innen Beweise, dass der Mars mit Wasser überflutet war – und damit möglicherweise Hinweise auf mikrobielles Leben.

Mars-Rover „Perseverance“ ist so groß wie ein Kleinwagen

Der Mars-Rover „Perseverance“ ist so groß wie ein Kleinwagen (3 Meter lang und 2,7 Meter breit), etwa 1000 Kilogramm schwer und auf sechs stabilen Rädern unterwegs. In Aufbau und Größe ähnelt er seinem Vorgänger „Curiosity“, ist aber um 126 Kilogramm schwerer.

Mars-Rover Perseverance sucht mit Hightech nach Spuren von Lebensformen auf dem Mars.
Mars-Rover „Perseverance“ sucht mit Hightech nach Spuren von Lebensformen auf dem Mars. © Nasa/JPL Caltech

„Perseverance“ ist insgesamt mit sieben Instrumenten und 16 Kameras ausgestattet. Darunter eine hochauflösende Panoramakamera mit Zoom-Funktion. Neben spektakulären Bildern und Videos gibt es dank der Spezialmikrofone am Rover die ersten Tonaufnahmen vom Mars. Mit einem Bohrer am Ende seines Roboterarms und einem komplexen Probensammelsystem in seinem Bauch schnappt sich „Perseverance“ Gesteinskerne vom Jezero-Kraterboden.

Entwicklung und Bau des rund 2,5 Milliarden Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) teuren Rovers haben acht Jahre gedauert.

Ist die Suche nach Leben auf dem Mars für uns Menschen wichtig? Stimmen Sie ab!

Kommt der Mars-Rover „Perseverance“ auf die Erde zurück?

Nach der Gesteinsprobe Nr. 11 und einer Probe aus der Atmosphäre verkündete die Nasa im August 2022 ein ehrgeiziges Ziel: Die Mars-Proben sollen voraussichtlich 2033 auf der Erde eintreffen. Mit dem Mars-Sample-Return-Programm wollen Nasa und die europäische Weltraumagentur Esa gemeinsam die Proben vom Mars zur Erde bringen.

Alle wichtigen Nachrichten rund um den Mars, die Weltraumforschung und Astronomie direkt in Ihr Mail-Postfach

Die „historische Hin- und Rückreise von der Erde zum Mars“ ist unter anderem mithilfe des sogenannten Earth Return Orbiter geplant, teilte die Nasa im Sommer 2022 mit. Das Raumschiff gibt es zunächst noch nicht. Der Mars-Rover „Perseverance“ macht indes auf dem Mars weiter, solange es geht. (ml)

Auch interessant

Kommentare