+
Der Rover „Curiosity“ grüßt vom Mars.

Mars-Rover

„Curiosity“ grüßt per Selfie vom Mars

  • schließen

Nach dem Ende des Shutdowns meldet sich der Mars-Rover „Curiosity“ mit einem Selfie zurück.

„Hallo Freunde, wie geht's?“ Nach dem vorübergehenden Ende des Shutdowns in den USA hat sich der Mars-Rover „Curiosity“ wieder per Twitter auf der Erde gemeldet. Natürlich war er - im Gegensatz zum älteren Mars-Rover „Opportunity“ - nicht tatsächlich stumm. Doch da während des Shutdowns in den USA die meisten Mitarbeiter der US-Raumfahrtorganisation nicht arbeiten durften, lag der Twitter-Account des Rovers brach. Die Forschungsarbeit ging hinter den Kulissen jedoch weiter, wie das Missionsblog zeigt. Nun ist „Curiosity“ wieder zurück auf Twitter - und das Team hinter der Mission schickt gleich ein ganz besonderes Bild mit: Ein Selfie des Rovers.

Aufgenommen wurde das Bild am 15. Januar an einem Ort namens „Rock Hall“, an dem der Rover zuvor die 19. Bohrung seit seiner Ankunft auf dem roten Planeten durchgeführt hat. Das Selfie besteht aus 57 Bildern, die von der Kamera „Mars Hand Lens Imager“ (MAHLI) am Roboterarm des Rovers aufgenommen und zu einem Panorama zusammengefügt wurden. Weil das Selfie aus vielen Bildern zusammengesetzt wird, sieht man den zwei Meter langen Arm des Rovers auf dem veröffentlichten Bild nicht.

Nach der Aufnahme hat sich „Curiosity“ nach Angaben der Nasa auf den Weg zu seinem nächsten Ziel gemacht. Der Rover soll in nächster Zeit eine Region des Mount Sharp erkunden, in der tonhaltiger Boden existiert. Die Tonminerale könnten mehr Hinweise auf Seen liefern, die vor langer Zeit in der Region existiert haben.

„Curiosity“ ist im August 2012 auf dem Mars gelandet und erforscht seitdem den roten Planeten. Weil der Rover seine Energie nicht über Solarpaneele, sondern aus einer Radionuklidbatterie gewinnt, konnte ihm der Staubsturm, der den Rover „Opportunity“ seit Juni 2018 lahmlegt, nichts anhaben.

Während weiter unklar ist, ob sich „Opportunity“ jemals wieder auf der Erde melden wird, ist im November 2018 bereits ein neues Forschungsgerät der Nasa auf dem Mars gelandet. Bei „InSight“ handelt es sich jedoch nicht um einen Rover, sondern um einen Lander, der wissenschaftliche Instrumente an Bord hat, sich aber selbst nicht vom Fleck bewegen wird. Eines der Instrumente soll den Mars anbohren, ein anderes wird seismische Messungen vornehmen. Die Forscher erhoffen sich von den Experimenten Informationen über die Entwicklung von Gesteinsplaneten wie dem Mars oder auch der Erde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare