1. Startseite
  2. Wissen

Labore: Weniger PCR-Tests auf Corona

Erstellt:

Kommentare

Coronavirus - Labor
Entspannung in den Laboren: Es werden weitaus weniger PCR-Tests nachgefragt, als in den ersten Wochen des Jahres. © Julian Stratenschulte/dpa

Im Januar und Februar kamen Labore in Deutschland an ihre Grenzen. Inzwischen hat sich laut Verband die Lage aber wieder entspannt.

Berlin - Immer weniger PCR-Tests auf das Coronavirus in Deutschland führen nach Verbandsangaben zu einer entspannteren Lage in vielen Laboren. Die Auslastung habe vergangene Woche im bundesweiten Durchschnitt bei 67 Prozent gelegen - „eine signifikante Entlastung“, teilte der Verband Akkreditierter Labore in der Medizin (ALM) am Dienstag mit.

Die Angaben stammen von rund 180 Laboren und repräsentieren nach eigenen Angaben den Großteil des aktuellen Corona-Testgeschehens in Deutschland. Die Kapazitäten waren im Januar und Anfang Februar teils mit Werten von über 90 Prozent annähernd ausgeschöpft.

Insgesamt sind laut ALM vorige Woche rund 1,8 Millionen PCR-Tests durchgeführt worden - der mit Abstand niedrigste Wert seit Wochen. Die sinkenden Testzahlen werten die Labore jedoch nicht als sicheren Hinweis auf ein nachlassendes Infektionsgeschehen. Die Rate positiver Tests liege mit rund 45 Prozent unverändert hoch, hieß es. Das deutet auf eine hohe Zahl unerkannter Fälle hin, die also auch nicht in die Statistik des Robert Koch-Instituts einfließen. dpa

Auch interessant

Kommentare