1. Startseite
  2. Wissen

„James Webb“-Teleskop zeigt neue spektakuläre Bilder des Jupiter

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

Das „James Webb“-Teleskop beobachtet unsere direkte Nachbarschaft im All. Dabei ist nun eine faszinierende Aufnahme des Jupiter entstanden.

Berkeley – Das „James Webb“-Weltraumteleskop der Raumfahrtorganisationen Nasa (USA), Esa (Europa) und CSA (Kanada) ermöglicht einen völlig neuen Blick in die Tiefen des Universums. Bereits erste Farbaufnahmen haben gezeigt, was das bisher teuerste und mächtigste Weltraumteleskop leisten kann. Nun ist dem Teleskop erneut eine spektakuläre Aufnahme gelungen. Sie zeigt den größten Planeten im Sonnensystem.

Auch die Sonden „Cassini“ und „Juno“ haben bereits faszinierende Aufnahmen vom Jupiter gemacht. Darauf ist besonders der sogenannte Große Rote Fleck, der größte Wirbelsturm des Sonnensystems, erkennbar. Das nach dem früheren Nasa-Chef James Edwin Webb benannte Teleskop liefert jetzt allerdings noch interessantere Aufnahmen des Jupiter.

Jupiter: Weltraumteleskop liefert spektakuläre Aufnahmen

Die aktuellen Bilder des Jupiter wurden von der US-Weltraumbehörde Nasa veröffentlicht. Für die Aufnahmen wurden mehrere Infrarotbilder aus dem Juli zusammengesetzt, die jeweils einen bestimmten Bereich des elektromagnetischen Spektrums umfassen, heißt es in einem Bericht des Spiegels. Das so entstandene Bild sei zudem nachträglich eingefärbt worden, um durch diese Art der Darstellung den Blick auf besondere Details zu ermöglichen.

Die Aufnahmen des „James Webb“-Teleskops zeigen den Jupiter, wie ihn das menschliche Auge niemals sehen könnte. Riesige Polarlichter im Norden und Süden und zarte Ringe um den Planeten sind zu erkennen, ebenso zwei seiner knapp 80 Monde.

Dieses von der NASA zur Verfügung gestellte Bild zeigt ein Falschfarbenkompositbild des Jupiter, das vom James Webb Space Telescope aufgenommen wurde. Die Ringe des Planeten und einige seiner kleinen Satelliten sind zusammen mit Galaxien im Hintergrund zu sehen.
Das „James-Webb“-Teleskop hat neue Bilder vom Jupiter aufgenommen. Die Ringe des Planeten und einige seiner kleinen Satelliten sind zusammen mit Galaxien im Hintergrund zu sehen. © NASA

Selbst Expertinnen und Experten hatten nicht wirklich erwartet, dass die Aufnahmen so gut sein würden. Die Planetenforscherin Imke de Pater, emeritierte Professorin an der University of California in Berkeley, zeigt sich begeistert, wie es in einem Bericht auf spiegel.de heißt. Zusammen mit Thierry Fouchet vom Observatorium in Paris habe sie die Beobachtungen geleitet. „Es ist wirklich bemerkenswert, dass wir Details des Jupiters zusammen mit seinen Ringen, winzigen Satelliten und sogar Galaxien in einem Bild sehen können“, so de Pater.

„James Webb“-Weltraumteleskop gilt als „Hubble“-Nachfolger

Das „James Webb“-Weltraumteleskop ist ein Projekt der Raumfahrtorganisationen Nasa, Esa und CSA. Es gilt als der Nachfolger des alternden „Hubble“-Weltraumteleskops, das in den vergangegen Jahren mit Problemen zu kämpfen hatte. Ende 2021 wurde das neue Teleskop rund 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt im All positioniert.

James-Webb-Weltraumteleskop
Betreiber:Nasa, Esa und CSA
Start:25.12.2021
Kosten:10 Milliarden US-Dollar
Entfernung zur Erde:1,5 Millionen Kilometer
Spiegel-Durchmesser:6,5 Meter
Größe Sonnenschild:21x14 Meter

Mithilfe des „James Webb“-Teleskops sollen unter anderem besonders alte Galaxien aus der Zeit nach dem Urknall gesucht und die Atmosphären von Exoplaneten analysiert werden. Auch die Entstehungsprozesse von Sternen und Sonnensystemen steht auf der Liste der Themen, die das Teleskop voranbringen soll. (hg)

Einem Hobbyastronomen ist es gelungen, einen Einschlag auf dem Planeten Jupiter auf Video festzuhalten.

Auch interessant

Kommentare