Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Raumfahrt

Jeff Bezos hebt ab: Amazon-Gründer fliegt noch im Juli ins All

  • Marvin Ziegele
    VonMarvin Ziegele
    schließen

Amazon-Gründer Jeff Bezos wird noch im Juli in den Weltraum fliegen. Gleichzeitig versteigert er einen Sitzplatz in der Kapsel – für eine stattliche Summe.

Washington D.C. – Amazon-Gründer und Milliardär Jeff Bezos greift nach den Sternen. Er plant, gemeinsam mit seinem Bruder einen Abstecher ins Weltall zu machen. „Seit meinem fünften Lebensjahr träume ich davon, ins All zu reisen. Am 20. Juli werde ich diese Reise mit meinem Bruder unternehmen“, schrieb Bezos am Montag (07.06.2021) bei Instagram.

Dazu veröffentlichte Bezos ein Video, in dem er von seiner Faszination für das Weltall berichtet. Gleichzeitig fragt er seinen Bruder, ob er ihn auf einem Flug seiner Weltraumfirma Blue Origin begleiten will. Ferner will Jeff Bezos einen Platz an einen Platz an einen Weltraum-Touristen versteigern.

Amazon-Gründer Jeff Bezos im Jahr 2017. Der Milliardär will ins Weltall fliegen.

Jeff Bezos: Flug mit seinem Raumfahrtunternehmen Blue Origin geplant

Das Flugticket gestaltet sich als recht kostspielig. Das letzte Gebot für einen Sitz in der Astronauten-Kapsel, die große Panorama-Fenster besitzt und bis zu sechs Menschen Platz bieten soll, steht bei 2,8 Millionen Dollar (2,3 Millionen Euro). Die Auktion von Jeff Bezos läuft noch bis zum 12. Juni 2021. Der Erlös der Auktion soll an eine Stiftung von Blue Origin fließen, die junge Menschen für die Wissenschaft und Raumfahrt zu interessieren versucht. Der oder die Glückliche wird am 12. Juli bekanntgegeben.

Der geplante, rund zehn Minuten andauernde Flug von Blue Origin soll die Crew in eine Höhe von etwa 100 Kilometern bringen. Mehrere andere Unternehmen und Raumfahrtbehörden haben bereits Touristen ins All gebracht. Wer auf den übrigen freien Sitzen Platz nehmen soll, ließ Blue Origin am Montag (07.06.2021) offen.

Weltraumforschung

Aktuelle Nachrichten rund um die Raumfahrt und Astronomie-News finden Sie auf unseren Themenseiten.

Flug ins Weltall: Jeff Bezos will Elon Musk und Richard Branson schlagen

Wenn alles nach Plan läuft, wird Jeff Bezos, der mit einem Nettovermögen von 187 Milliarden US-Dollar der reichste Mensch der Welt ist, also der erste der milliardenschweren Weltraum-Tycoons sein, der selbst ins All starten wird. Nicht einmal Elon Musk hat Pläne angekündigt, an Bord einer Besatzungskapsel seiner Firma in den Weltraum zu reisen.

Anders ist dies beim britischen Milliardär Richard Branson, der ebenfalls ins All will. Sein Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic hat immerhin noch fürs Jahr 2021 die ersten Flüge in den suborbitalen Weltraum angekündigt. Branson will dabei als einer der ersten Passagiere in einem seiner raketengetriebenen Flugzeuge mit an Bord sein.

Jeff Bezos führt stetigen Kampf gegen Elon Musk

Amazon-Gründer Jeff Bezos hat das Unternehmen Blue Origin vor rund 20 Jahren gegründet. Im April dieses Jahres hatte Blue Origin die „New Shepard“ genannte Rakete mitsamt der Astronauten-Kapsel getestet. Während des Tests erreichte sie eine Gesamthöhe von etwa 105 Kilometern, bevor sie wohlbehalten zur Erde zurückkehrte.

Newsletter rund um Astronomie und Raumfahrt

Eine Sonnenfinsternis, der Vollmond, Sternschnuppen, „Starlink“-Satelliten oder neueste Erkenntnisse aus der Weltraumforschung – mit dem FR-Newsletter zur Astronomie und Raumfahrt verpassen Sie keine wichtigen Nachrichten mehr und sind immer top informiert.

Dabei wurden auch die Aufgaben der Astronauten vor dem Start und nach der Landung geprobt. Der eigentliche Testflug blieb aber unbemannt - mit Menschen an Bord ist die „New Shepard“ bislang noch nie geflogen. Jeff Bezos führt mit seinem Unternehmen Blue Origin einen stetigen Kampf gegen Elon Musk und SpaceX um einen Platz im Erdorbit. (marv/dpa)

Rubriklistenbild: © Dennis Van Tine/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare