Papiere von Leonard Kleinrock, dem Vorgesetzten des Informatik-Studenten Charles S. Kline, dem die erste Internetverbindung gelang. Foto: -/UCLA/dpa

Hintergrund

Das Internet ist nicht das World Wide Web

Berlin (dpa) - Geburtstagsfeiern für das Internet werden oft ausgerufen. Doch häufig steht dabei gar nicht der Start der technischen Vernetzung von Computern unterschiedlicher Bauarten und Betriebssysteme im Fokus, sondern populäre Internetdienste wir das World Wide Web (WWW).

Aktuell wird der 50. Jahrestag der ersten Verbindung von zwei Universitätsrechnern auf der Strecke zwischen Los Angeles und Menlo Park in Kalifornien als "50. Geburtstag des Internets" gefeiert.

Beim Internet handelt es sich um einen weltweiten Verbund von Netzwerken, in dem sich jeder Rechner mit jedem anderen verbinden kann. Der Begriff Internet ist eigentlich die Kurzform des längeren englischen Wortes "internetwork", mit dem ursprünglich die Vernetzung von kleineren Rechnernetzen bezeichnet wurde. Bei den Rechnern im Internet muss es sich nicht um große PCs oder Server-Computer handeln, es können auch Geräte wie Smartwatches, Überwachungskameras oder digitale Koffer-Etiketten im "Internet der Dinge" sein.

Das WWW ist neben der E-Mail der populärste Dienst im Internet. Das Web wurde am europäischen Forschungszentrum Cern entwickelt und ist mit grafischen Bedienprogrammen wie Google Chrome, Firefox, Safari (Apple) oder Internet Explorer (Microsoft) populär. Diese "Browser" sorgen dafür, dass die Seiten im Web überhaupt angezeigt werden. Moderne Browser können auch Musik abspielen, Filme zeigen oder Spiele laufen lassen.

Neben Web und E-Mail gibt es weitere Internetdienste wie Telnet, SSH und FTP, die zur Daten- und Dateiübertragung oder Fernsteuerung der Computer über das Netzwerk dienen. Mit ihnen haben aber nur die wenigsten Internet-Anwender zu tun.

Website der UCLA zum 50. Geburtstag des Internets

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare