Ecotron_c_iDiv_291020
+
Das Ecotron: Experimente in künstlichen Ökosystemen.

Artensterben

Insekten beeinflussen Blühphasen

  • Franziska Schubert
    vonFranziska Schubert
    schließen

Der Rückgang von Insekten verändert die Pflanzenentwicklung – mit weiteren negativen Folgen für die Ökosysteme.

Durch das Insektensterben verändert sich auch die Entwicklung der Pflanzen: Eine Forschungsgruppe der Universität Jena und des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig hat herausgefunden, das Insekten einen entscheidenden Einfluss auf die Blühphasen und die Biodiversität der Pflanzen haben. Durch die intensive Landwirtschaft und den Klimawandel sterben Insektenarten aus; insgesamt nimmt die Insektenbiomasse ab. Fehlen die Insekten, werden Blüten nicht mehr bestaubt. Zudem können sich die die Lebenszyklen der Insekten und die Blütezeit der Pflanzen verschieben, so dass die Insekten zur falschen Zeit auf Nektarsuche gehen.

Erfolglos auf Nektarsuche

Bisher wurden nur Freiland-Versuche durchgeführt; die Forschenden nutzten nun das sogenannte Ecotron: In den künstlichen Ökosystemen können identische klimatische Situationen simuliert und per Kamera beobachtet werden. Im Experiment wurde untersucht, wie sich die Zusammensetzung der Pflanzen und ihre Entwicklung verändern, wenn der vorhergesagte Rückgang der Insektenzahl um drei Viertel erfolgt.

Das Ergebnis der Studie, die im Fachmagazin „Frontiers in Plant Science“ veröffentlicht wurde: Es kommt zu einer Artenverschiebung – dominierenden Pflanzenarten wie der Wiesenklee werden häufiger. Und auch die Blütezeit veränderte sich mit abnehmender Insektendichte. Einige der untersuchten Pflanzen blühten früher, andere später. „Daraus resultieren negative Folgen für das Ökosystem“, so die Erstautorin Josephine Ulrich. Wenn sich die Bestäubungsquote und die Nahrungssuche der Insekten verschlechtern, könnte dies einen weiteren Artenverlust von Insekten und Pflanzen nach sich ziehen. Zudem können sich Schädlinge durch die sinkende Zahl der Insekten, die sich etwa von Läusen ernähren, ungehindert ausbreiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare