Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fußabdruck eines Dinosauriers
+
Der Fußabdruck am Strand von Penarth in Südwales.

Wales

Hobby-Forscherin entdeckt 200 Millionen Jahre alte Dino-Spur

Eine Hobby-Forscherin hat in Wales eine 200 Millionen Jahre alte Dinosaurier-Spur entdeckt. Der Fund sorgt unter britischen Wissenschaftlern für Aufregung.

Penarth - Eine rund 50 Meter lange Spur eines frühen Verwandten der Dinosaurier an einem walisischen Strand hat britische Wissenschaftler in Aufregung versetzt.

Die Abdrücke deuteten darauf hin, dass in der Gegend vor mehr als 200 Millionen Jahren große Dinosaurier mit langem Hals gelebt hätten, twitterte das Natural History Museum in London. Möglicherweise habe es sich um Vertreter der Sauropodomorpha gehandelt. Zu dieser Gruppe gehört auch die bekannt Gattung Diplodocus. Hobby-Forscherin Kerry Rees habe die Spuren 2020 am Strand von Penarth nahe Cardiff entdeckt, hieß es.

Sie sei zuerst skeptisch gewesen, sagte Museumsexpertin Susannah Maidment. Doch nach eingehenden Untersuchungen seien sie und ihr Kollege Paul Barrett der Ansicht, es handele sich um Spuren aus der Trias-Zeit, die rund 200 bis 250 Millionen Jahre her ist. Die Abdrücke deuteten auf ein gehendes Tier hin, sagte Barrett. Es gebe zudem Stellen, an denen Matsch hochgedrückt worden sei. „Diese Strukturen sind charakteristisch für die aktive Bewegung in weichem Untergrund.“ Mithilfe von 3D-Bildern werden die Abdrücke dokumentiert.

Ihre Erkenntnisse haben die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift „Geological Magazine“ veröffentlicht. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare