Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts
+
Geringeres Corona-Risiko in Bus und Bahn? RKI macht eindeutige Aussage

Neuer Rekordwert in Deutschland

Geringeres Corona-Risiko in Bus und Bahn? RKI macht eindeutige Aussage

Die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland geht weiter rasend voran. In einer Pressekonferenz hat das RKI noch einmal auf die aktuelle Gefahr hingewiesen.

Mit den Fallzahlen zur Corona-Pandemie hat Deutschland einen neuen Negativ-Rekord aufgestellt: Wie das RKI auf einer digitalen Pressekonferenz in Berlin mitteilte, gab es am Mittwoch (21. Oktober) besorgniserregende 11.287 neue Ansteckungen. RKI-Chef Lothar Wieler zeigte sich durchaus besorgt, berichtet RUHR24.de.*

Nach wie vor sei die Ansteckungsgefahr im privaten Umfeld sehr hoch. Viele Neuinfektionen mit dem Virus seien laut Wieler vor allem auf private Feiern oder Zusammenkünfte mit Freunden und Familie zurückzuführen. Deutlich weniger Infektionen gibt es hingegen durch die Nutzung von Bus und Bahn* - was einerseits auf die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr zurückzuführen sei.

Eine Rolle spiele dabei ein weiterer wichtiger Apsekt: Nur dann, wenn Menschen miteinander kommunizieren, treten auch Aerosole auf, mit denen man sich mit dem Coronavirus anstecken kann. In den öffentlichen Verkehrsmitteln werde nicht viel gesprochen, daher sei dort die Gefahr einer Ansteckung vergleichsweise gering. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare