Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Mitarbeiter von Curevac forscht an Impfstoffen.
+
Curevac fehlen noch immer Daten für die Impfstoff-Zulassung. (Symbolbild)

Corona-Impfstoff von CureVac

CureVac: Zulassung lässt auf sich warten — das ist der Grund

Der Hersteller CureVac hatte eigentlich eine Zulassung seines Vakzins im Juni veranschlagt. Doch es fehlen wichtige Daten.

Die Zulassungsstudie des Corona-Impfstoffes von CureVac sollte eigentlich schon Anfang Juni beendet sein, doch weiterhin fehlen der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zulassungsrelevante Daten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet laut neusten Meldungen inzwischen nicht mehr mit dem Corona-Impfstoff des Tübinger Herstellers vor August.

Das Problem, weshalb die Zulassungsstudie von CureVac stockt, ist eigentlich bei vielen momentan ein Grund zur Freude: Die sinkenden Infektionszahlen sind laut Aussagen des Tübinger Unternehmens verantwortlich für die fehlenden Studiendaten und der Grund, weshalb sich die Zulassung des Corona-Impfstoffes von CureVac immer mehr verspätet*. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare