Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Forschung

Covid-19 oder Grippe? Diese Symptome sprechen für eine Corona-Infektion

  • Tobias Utz
    vonTobias Utz
    schließen

Grippe und Covid-19 anhand von Symptomen voneinander zu unterscheiden, ist gar nicht so einfach. Forschende haben jetzt zwei „zuverlässige Indikatoren“ entdeckt. 

  • Symptome einer Grippe treten auch bei Corona-Infektionen auf.
  • In der Unterscheidung gelten allerdings mehrere Symptome als „zuverlässige Indikatoren“, wie Forschende herausgefunden haben.
  • Deshalb wird insbesondere eine Corona-Maßnahme empfohlen.

Frankfurt – Das Coronavirus Sars-CoV-2 hält die Welt seit Anfang 2020 in Atem. Innerhalb kürzester Zeit verbreitete sich der Erreger weltweit und sorgte für teils chaotische Zustände. Nicht erst seit März, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Lage zur Pandemie erklärte, wird intensiv am Coronavirus geforscht. Ein wichtiges Feld, das die Wissenschaft bearbeitet, sind die Corona-Symptome.

Grippe oder Corona-Symptome: Welche Anzeichen deuten auf Covid-19-Erkrankung hin?

Das Robert Koch-Institut (RKI) nennt als häufigste Corona-Symptome folgende Anzeichen:

  • Schnupfen
  • Husten
  • Fieber
  • Lungenentzündung
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Atemnot
  • Halsschmerzen
  • Störung/Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns

Covid-19 oder Grippe: Diese Symptome sind laut Forschung guter Anhaltspunkte für Covid-19

In der Auflistung des RKI finden sich einige Krankheitssymptome wieder, die von Erkältungen oder der Grippe bekannt sind - beispielsweise Schnupfen, Husten oder Kopf- beziehungsweise Gliederschmerzen. Diese gelten nicht als eindeutige Anhaltspunkte für eine Covid-19-Erkrankung.

Im Gegensatz dazu gelten allerdings zwei andere Symptome als gute Anhaltspunkte einer Corona-Infektion. Wie Forschende des University College im britischen London untersucht haben, handelt es sich dabei um den Verlust des Geruchssinns oder des Geschmackssinns. Ihnen zufolge sind diese beiden Anzeichen „sehr verlässliche Indikatoren“ für eine Ansteckung mit dem Coronavirus Sars-CoV-2.

Anhand der Symptome sind sich die Erkrankungen Covid-19 und Grippe ähnlich. Eine Unterscheidung ist schwerer, als gedacht. (Archivfoto)

Grundlage ihres Forschungsergebnisses ist die Analyse von Daten der Gesundheitszentren in London. Sie stellten fest, dass rund 78 Prozent der Menschen, die einen Verlust des Geschmackssinns oder einen Verlust des Geruchssinns erlitten, Corona-Antikörper im Blut hatten. Die im Fachmagazin „Plos Medicine“ veröffentlichten Ergebnisse zeigten noch weitere Aspekte. Zum Beispiel fanden die Wissenschaftler:innen heraus, dass rund 40 Prozent der Corona-Infizierten, die sie untersuchten, weder über klassische Grippe-Symptome, wie Fieber oder Husten, klagten, stattdessen jedoch über den Verlust des Geruchssinns oder des Geschmackssinns.

Verlust von Geruchs- oder Geschmackssinn als Symptom für Corona

„Eine frühzeitige Erkennung von Covid-19-Symptomen zusammen mit schneller Selbstisolation und Tests sind von großer Bedeutung, um die Verbreitung der Krankheit einzudämmen“, erklärt Rachel Batterham, Hauptautorin der Studie am University College. Sie schlägt vor, dem Verlust von Geruchssinn oder Geschmackssinn als Isolationskriterium einen deutlich höheren Stellenwert beizumessen. „Die wichtigste Botschaft sollte sein: Menschen, die feststellen, dass sie alltägliche Haushaltsgerüche wie Knoblauch, Zwiebeln, Kaffee oder Parfüm nicht mehr riechen können, sollten sich selbst isolieren und einen Corona-Test machen lassen“, so Batterham.

Wobei die Expertin in der Studie hervorhebt, dass Infizierte mit einer drei Mal höheren Wahrscheinlichkeit Antikörper des Coronavirus im Blut zu hatten, falls sie den Geschmack verloren - im Vergleich zum Verlust des Geruchssinns. Betroffene erzählen davon, dass ihre Nase weder verstopft gewesen sei, noch, dass sie Schnupfen gehabt hätten: Dennoch konnten sie plötzlich nichts mehr riechen. Darüber berichten der Münchner Merkur* und der Westfälische Anzeiger*.

Grippe und Covid-19 sind anhand der Symptome nicht einfach zu unterscheiden. (Archivfoto)

Corona: Symptome lassen auf Infektion schließen - Was Sie tun sollten

Falls Betroffene einen Verlust des Geruchssinns oder des Geschmackssinns feststellen, sollten sie sich unbedingt in Quarantäne begeben, sprich: zu Hause bleiben.

Anschließend wird geraten, Kontakt zu einem Arzt aufzunehmen. Falls kein Hausarzt erreichbar sein sollte, steht der ärztliche Bereitschaftsdienst telefonisch unter 116117 für Fragen zur Verfügung. Im Nachgang obliegt es dem Arzt beziehungsweise der Ärztin, die Symptome erneut zu beurteilen. Im Zweifelsfall kann ein Corona-Test durchgeführt werden. Dieser, ein sogenannter PCR-Test, funktioniert über einen Rachen-Abstrich. (Tobias Utz) *wa.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © WavebreakmediaMicro/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare