Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Pandemie

Corona-Fallzahlen: Inzidenz klettert auf 15,0 - mehr als 2.700 Neuinfektionen

Das Robert Koch-Institut gibt jeden Morgen die aktuellen Corona-Fallzahlen für Deutschland bekannt. Am Mittwoch, 28. Juli, meldet das RKI fast 2.800 Neuinfektionen.

Berlin - Das RKI hat die Fallzahlen für den heutigen Mittwoch (28.07.2020) veröffentlicht. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an.

TagNeuinfektionenInzidenzTodesfälle
Mittwoch (28. Juli 2021)2.76815,021
Dienstag (27. Juli 2021)1.54514,538
Montag (26. Juli 2021)95814,33
Sonntag (25. Juli 2021)138713,84
Samstag (24. Juli 2021)1919 13,628
Freitag (23. Juli 2021)2089 13,234
Donnerstag (22. Juli 2021)1890 12,242
Mittwoch (21. Juli 2021) 220311,419
Dienstag (20. Juli 2021)118310,934
Montag (19. Juli 2021)54610,31
Sonntag (18. Juni 2021)129210,024

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit drei Wochen an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwochmorgen lag sie bei 15,0 - am Vortag betrug der Wert 14,5, beim jüngsten Tiefststand vom 6. Juli waren es 4,9.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 2768 Corona-Neuinfektionen, wie aus den Zahlen weiter hervorgeht, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.28 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 2203 Ansteckungen gelegen.

Täglich veröffentlicht das RKI die Zahlen zur Corona-Lage in Deutschland. (Symbolfoto)

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 21 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 19 Tote gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3 761 169 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3 649 100 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91 586. (Red/dpa)

Rubriklistenbild: © Alessandra Tarantino/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare