Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Covid-19-Pandemie

Corona in Deutschland: Die Fallzahlen sinken, die Inzidenz sackt ab

Das Robert-Koch-Institut meldet sinkende Corona-Fallzahlen. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz sackt deutlich ab.

  • Das Coronavirus geht weiter Deutschland um.
  • Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet täglich die Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle in der Corona-Krise.
  • Die Corona-Fallzahlen in Deutschland lassen auf eine Entspannung der Krise hoffen.

Berlin - Laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts entspannt sich die Lage in der Corona-Krise in Deutschland weiter. Am heutigen Sonntag stieg die Zahl der Neuinfektionen laut RKI um 6.114 Fälle. Das sind rund 3.000 weniger Neuinfektionen als am Vortag. Auch im Vergleich zur Vorwoche sinken die Corona-Fallzahlen. Am vergangenen Sonntag hatten sich mehr als 8.600 weitere Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert.

Corona-Fallzahlen in Deutschland deuten auf Entspannung der Krise hin

In Zusammenhang mit einer Erkrankung an Covid-19 starben in den vergangenen 24 Stunden laut RKI 218 Menschen. Am Vortag lag die Zahl der Todesfälle noch bei 551. Am vergangenen Sonntag meldete das RKI noch 231 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona.

Weil am Wochenende einige Gesundheitsämter keine Daten an das RKI übermitteln, liegen die tatsächlichen Corona-Fallzahlen wohl etwas höher als am Sonntag vermeldet. Aufschluss über die tatsächliche Lage bietet daher vor allem der Blick auf die Vorwoche wie auch die Sieben-Tage-Inzidenz. Auch diese sinkt weiter und wird vom RKI für Gesamtdeutschland am Sonntag mit 57,4 angegeben. Am Vortag hatte sie noch bei 60,1 gelegen.

14. Februar 2021 (Sonntag)6.114 Corona-Neuinfektionen218 Todesfälle
13. Februar 2021 (Samstag)8.354 Corona-Neuinfektionen551 Todesfälle
12. Februar 2021 (Freitag)9.860 Corona-Neuinfektionen556 Todesfälle
11. Februar 2021 (Donnerstag)10.237 Corona-Neuinfektionen666 Todesfälle
10. Februar 2021 (Mittwoch)8.072 Corona-Neuinfektionen813 Todesfälle
09. Februar 2021 (Dienstag)3.379 Corona-Neuinfektionen481 Todesfälle
08. Februar 2021 (Montag)4.535 Corona-Neuinfektionen158 Todesfälle
07. Februar 2021 (Sonntag)8.616 Corona-Neuinfektionen231 Todesfälle
06. Februar 2021 (Samstag)10.485 Corona-Neuinfektionen689 Todesfälle
05. Februar 2021 (Freitag) 12.908 Corona-Neuinfektionen855 Todesfälle
04. Februar 2021 (Donnerstag) 14.211 Corona-Neuinfektionen786Todesfälle
03. Februar 2021 (Mittwoch) 9705 Corona-Neuinfektionen975 Todesfälle

Corona-Krise: RKI veröffentlicht Fallzahlen am Samstag

Berlin - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die tagesaktuellen Fallzahlen in der Corona-Krise bekannt gegeben. Laut dem Dashboard des RKI (Stand: 5.50 Uhr) stieg die Zahl der Menschen, die sich dem Coronavirus infiziert haben, um 8.354 Fälle. Insgesamt verzeichnet Deutschland damit 2.328.447 Corona-Infektionen.

Die Zahl der Todesfälle stieg binnen 24 Stunden um 551. Die Gesamtzahl der Menschen die mit oder an Covid-19 gestorben sind, liegt damit bei 64.742.

Corona in Deutschland: Weniger Todesfälle und weniger Neuinfektionen

Sowohl die Todesfälle als auch die Neuinfektionen lassen auf eine leichte Entspannung in der Corona-Krise hoffen. Am Vortag hatten sich im Vergleich zum Samstag noch 9.860 weitere Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle lag mit 556 ebenfalls leicht höher. Im Vergleich zur Vorwoche wird der Unterschied noch deutlicher. Am vergangenen Samstag hatten die Gesundheitsämter dem RKI noch 10.485 Corona-Neuinfektionen sowie 689 Todesfälle gemeldet.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ist laut den Zahlen des RKI weiter rückläufig. Hatte sie am Freitagmorgen noch bei 62,2 gelegen, meldete das RKI am Samstagmorgen noch eine Inzidenz von 60,1. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner an und ist damit für eine Einschätzung der Entwicklung der Corona-Pandemie besonders wichtig.

Corona-Krise in Deutschland: Die Zahlen vom Freitag

Berlin – Die aktuellen Corona-Zahlen für den heutigen Freitag (12.02.2021) liegen jetzt vor. Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 9860 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Außerdem wurden 556 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie aus Zahlen des RKI vom Freitag hervorgeht. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 05.30 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich.

Corona-Neuinfektionen in Deutschland: Das ist der aktuelle Stand

Am Freitag vergangener Woche hatte das RKI 12 908 Neuinfektionen und 855 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet*. Der Höchststand von 1244 neu gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33 777 am 18. Dezember der höchste Wert erreicht worden - er enthielt jedoch 3500 Nachmeldungen.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Freitagmorgen bundesweit bei 62,2. Vor vier Wochen, am 13. Januar, hatte die Inzidenz noch bei 155 gelegen. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die meisten Bundesländer verzeichnen laut RKI weiterhin sinkende Sieben-Tages-Inzidenzen.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2 320 093 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 12.02., 00.00 Uhr). Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2 101 000 an. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 64 191.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstagabend bei 0,85 (Vortag 0,82). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 85 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Coronavirus: RKI mit den Fallzahlen für Donnerstag, den 11.02.2021

Berlin - Die aktuellen Corona-Zahlen für den heutigen Donnerstag, 11.02.2021, liegen jetzt vor. Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 10 237 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 666 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie aus Zahlen des RKI von heute hervorgeht.

Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 05.30 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich.

Am Donnerstag vergangener Woche hatte das RKI 14 211 Corona-Neuinfektionen und 786 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Der Höchststand von 1244 neuen gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33 777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Donnerstagmorgen bundesweit bei 64,2. Vor vier Wochen, am 13. Januar, hatte die Inzidenz noch bei 155 gelegen. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die meisten Bundesländer verzeichnen laut RKI weiterhin sinkende Sieben-Tages-Inzidenzen.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2 310 233 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 11.02., 00.00 Uhr). Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2 087 600 an. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 63 635.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Mittwochabend bei 0,82 (Vortag 0,82). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 82 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Corona in Deutschland: RKI vermeldet die aktuellen Fallzahlen vom 10. Februar 2021

Berlin - Die tagesaktuellen Fallzahlen des RKI für Mittwoch (10. Februar 2021) liegen jetzt vor. Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 8072 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 813 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie aus Zahlen des RKI vom Mittwoch hervorgeht. In diesen aktuellen Zahlen sollten auch 600 Nachmeldungen von Neuinfektionen aus Nordrhein-Westfalen enthalten sein, die laut RKI am Vortag gefehlt hatten. Vor genau einer Woche hatte das RKI 9705 Neuinfektionen und 975 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet.

Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 05.30 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich.

Der Höchststand von 1244 neuen gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Mittwochmorgen bei 68. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die meisten Bundesländer verzeichnen laut RKI weiterhin sinkende Sieben-Tages-Inzidenzen.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2 299 996 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 10.02., 00.00 Uhr). Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte noch deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 62 969. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2 073 100 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Dienstagabend bei 0,82 (Vortag 0,89). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 82 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Corona-Lage in Deutschland am 9.2.2021: Panne beim RKI - aktuelle Fallzahlen nicht vollständig

Update vom Dienstag, 9.2.2021, 12:30 Uhr: Die heutigen Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind nicht auf dem neuesten Stand, wie das Institut in seinem Dashboard mitteilt. Dort erscheint der Hinweis, dass am gestrigen Montag (8.2.2021) ungefähr 600 Neuinfektionen aus Nordrhein-Westfalen nicht fristgerecht verarbeitet worden sind und deshalb erst morgen in der Statistik berücksichtigt werden.

In einem Logistikzentrum des Werkzeugunternehmens Würth in Baden-Württemberg ist es indes zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen, vermutlich mit der Mutante aus Großbritannien. Wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart am Montagabend der Deutschen Presseagentur bestätigte, sind etwa 40 Mitarbeiter:innen positiv auf das Coronavirus getestet worden. In drei Fällen handelte es sich dabei um die Mutante. Es werde damit gerechnet, dass diese Variante auch in weiteren Proben nachgewiesen wird.

Die Korrekturmeldung des RKI.

Corona in Deutschland: Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit Monaten unter 75

Update vom Dienstag, 09.02.2021, 06.30 Uhr: Berlin – Erstmals seit mehr als drei Monaten liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) unter der Schwelle von 75. So wurden binnen einer Woche 72,8 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner an die Gesundheitsämter übermittelt, wie das RKI am Dienstagmorgen meldete. Die Zahl sinkt seit mehreren Wochen. Ihren Höchstwert hatte die Sieben-Tage-Inzidenz am 22. Dezember mit 197,6 Fällen pro 100 000 Einwohner. Unter die Schwelle von 100 war sie vor zwölf Tagen gerutscht. Das politische Ziel ist eine Sieben-Tage-Inzidenz von langfristig unter 50.

Binnen eines Tages meldeten die deutschen Gesundheitsämter dem RKI 3379 Corona-Neuinfektionen. Außerdem wurden 481 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet. Vor genau einer Woche hatte das RKI 6114 Neuinfektionen und 861 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet.

Der Höchststand von 1244 neuen gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33 777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2 291 924 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 09.02., 00.00 Uhr). Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte noch deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg um 481 auf 62 156. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2 057 300 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Sonntagabend bei 0,94 (Vortag 0,95). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 94 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab. Erstmals seit mehr als drei Monaten liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) unter der Schwelle von 75. So wurden binnen einer Woche 72,8 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner an die Gesundheitsämter übermittelt, wie das RKI am Dienstagmorgen meldete. Die Zahl sinkt seit mehreren Wochen. Ihren Höchstwert hatte die Sieben-Tage-Inzidenz am 22. Dezember mit 197,6 Fällen pro 100 000 Einwohner. Unter die Schwelle von 100 war sie vor zwölf Tagen gerutscht. Das politische Ziel ist eine Sieben-Tage-Inzidenz von langfristig unter 50.

Binnen eines Tages meldeten die deutschen Gesundheitsämter dem RKI 3379 Corona-Neuinfektionen. Außerdem wurden 481 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet. Vor genau einer Woche hatte das RKI 6114 Neuinfektionen und 861 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet.

Der Höchststand von 1244 neuen gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33 777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2 291 924 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 09.02., 00.00 Uhr). Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte noch deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg um 481 auf 62 156. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2 057 300 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Sonntagabend bei 0,94 (Vortag 0,95). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 94 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Corona in Deutschland: RKI vermeldet die aktuellen Fallzahlen vom 8. Februar 2021

Erstmeldung vom Montag, 08.02.2021, 06.30 Uhr: Berlin – Die tagesaktuellen Fallzahlen für den heutigen Montag (08.02.2021) sind vom Robert Koch-Institut übermittelt worden. Dem RKI wurden in den letzten 24 Stunden 4.535 Corona-Neuinfektionen und 158 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Vor genau einer Woche hatte das RKI 5608 Neuinfektionen und 175 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Die erfassten Fallzahlen sind an Montagen in der Regel niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird.

Der Höchststand von 1244 neuen gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33 777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

Corona in Deutschland: RKI vermeldet aktuelle Fallzahlen

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Montagmorgen bei 76. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die meisten Bundesländer verzeichnen laut RKI weiterhin sinkende Sieben-Tages-Inzidenzen.

Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie 2 288 545 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 08.02., 00.00 Uhr). Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte noch deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 61 675. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2 041 300 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Sonntagabend bei 0,94 (Vortag 0,95). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 94 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab. (red mit Agenturen) *hna ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare