Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Indien wurde eine sogenannte Doppel-Mutante des Coronavirus nachgewiesen. Vor allem die Region Maharashtra scheint betroffen zu sein.
+
In Indien wurde eine sogenannte Doppel-Mutante des Coronavirus nachgewiesen. Vor allem die Region Maharashtra scheint betroffen zu sein.

Sars-CoV-2

Corona-Pandemie: Doppel-Mutante in Indien entdeckt – Was bisher über die Corona-Variante bekannt ist

  • Sophia Lother
    VonSophia Lother
    schließen
  • Tanja Banner
    Tanja Banner
    schließen

In Indien wird eine neue Corona-Variante entdeckt. Als sogenannte Doppel-Mutante trägt sie Mutationen von zwei bereits bekannten Virus-Varianten. Fachleute untersuchen nun ihr Gefahrenpotenzial.

Update von Freitag, 26.03.2021, 12.12 Uhr: Nach dem Bekanntwerden einer sogenannten Doppel-Mutante stellt sich vielen vor allem die Frage: Wie gefährlich ist die neue Corona-Mutante? Doch noch ist das nicht klar, denn die neue Doppel-Mutante des Coronavirus muss nach ihrem Auffinden in Indien zunächst eingehend von Wissenschaftler:innen untersucht werden.

Bisher ist bekannt: Die neu entdeckte Doppel-Mutante besteht aus einer Kombination der südafrikanischen Variante B.1.351 und der britischen Variante B.1.1.7 und wurde bisher nur in Indien nachgewiesen. Im Vergleich zu Dezember 2020 habe es bei den Stichproben aus dem Bundesstaat Maharashtra einen Anstieg der Mutationen E484Q und L452R gegeben, erklärte das indische Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung und fügt hinzu: „Derartige Mutationen ermöglichen es eine Immunantwort zu umgehen und erhöhen das Infektionsrisiko“. Ob der Anstieg bei den Corona-Fallzahlen in Indien auf derartige Mutanten zurückzuführen sei, darüber könne zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage gemacht werden.

Doppel-Mutation in Indien: Variante wahrscheinlich nicht tödlicher oder infektiöser

Jeremy Kamil, ein Virologe des Gesundheitswissenschaftlichen Zentrums der Louisiana State University Shreveport, sagte gegenüber der „BBC“, dass solche Doppel-Mutationen des Coronavirus keinesfalls selten seien. Er ist der Meinung, dass, anders als bei anderen Varianten, die Doppel-Mutation in Indien wahrscheinlich nicht tödlicher oder infektiöser sei. Der Virologe betont jedoch, dass hier weitere Forschung nötig sei, um dies mit Sicherheit feststellen zu können. Auf der anderen Seite der Welt breitet sich unterdessen ebenfalls ein Corona-Mutante aus, die vor allem in Brasilien für hohe Infektions- und Todeszahlen verantwortlich ist.

Corona-Pandemie: Doppel-Mutante in Indien entdeckt

Erstmeldung von Donnerstag, 25.03.2021: Während sich in Deutschland vor allem die britische Corona-Mutante B.1.1.7 ausbreitet und dafür sorgt, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt, wurde in Indien eine neue Variante des Coronavirus entdeckt. Es handelt sich dabei um eine Doppel-Mutante, eine Kombination aus der britischen Variante B.1.1.7 und der südafrikanischen Variante B.1.351.

Die Doppel-Mutante wurde im indischen Bundesstaat Maharashtra in mehr als 200 Fällen festgestellt. Der Bundesstaat und dort vor allem die Metropole Mumbai sind derzeit stark von einer Corona-Welle betroffen. Jedoch habe man nicht genug Fälle der Doppel-Mutante entdeckt, um sie mit dem Anstieg der Corona-Zahlen in Maharashtra in Verbindung zu bringen, so das Gesundheitsministerium.

Corona-Pandemie: Doppel-Mutante in Indien entdeckt

Etwa 20 Prozent der Fälle, in denen die Doppel-Mutante identifiziert wurde, stammen offiziellen Angaben zufolge aus der Stadt Nagpur, neun Fälle wurden in Neu Delhi entdeckt. Mit dem Begriff „Doppel-Mutante“ ist eine neue Corona-Variante gemeint, die die Eigenschaften zweier bereits bekannter Corona-Mutanten – in diesem Fall die südafrikanische und die britische Variante – in sich vereint. „Doppel-Mutante ist kein wissenschaftlicher Begriff“, zitiert „The Guardian“ den indischen Wissenschaftler Ramanan Laxminarayan aus Neu Delhi. „Es ist eine weitere Mutante, die bisher nur in Indien vorkommt.“ Bisher habe man keine Hinweise darauf, dass die neue Corona-Variante ansteckender oder tödlicher sei als die bisher bekannten Mutanten.

In Indien sind seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 160.000 Menschen gestorben. Am Mittwoch (24. März 2021) meldete Indien 47.262 neue Corona-Infektionen innerhalb von 24 Stunden, insgesamt gab es im Land bisher 11,7 Millionen Infizierte. (Tanja Banner)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare