Im Kampf gegen Corona haben Wissenschaftler wohl einen wichtigen Schritt gemacht. Steroide sollen die Sterblichkeit deutlich senken.
+
Im Kampf gegen Corona haben Wissenschaftler wohl einen wichtigen Schritt gemacht. Steroide sollen die Sterblichkeit deutlich senken.

Kampf gegen Covid-19

„Wichtiger Schritt vorwärts“: WHO empfiehlt Steroide bei Behandlung schwer kranker Corona-Patienten

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

Wissenschaftler vermuten, dass Steroide die Sterblichkeit von Covid-19 Patienten senken. Die WHO spricht sich für die Verwendung der Medikamente im Kampf gegen Corona aus.

  • Wissenschaftlern gelingt ein wichtiger Schritt bei der Bekämpfung des Coronavirus.
  • Eine Studie zeigt: Steroide bei der Behandlung schwerkranker Covid-19-Patienten senken das Sterberisiko.
  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht sich für die Verwendung der Medikamente aus.

Forscher auf der ganzen Welt suchen nach Medikamenten zur Behandlung einer Covid-19-Erkrankung. Nun gibt es im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie neue Hoffnung: Internationale klinische Studien belegen, dass Steroide dabei helfen, schwerkranken Corona-Patienten das Überleben zu sichern.

Steroide im Kampf gegen Corona: Getestete Medikamente senken das Sterberisiko

Die neuen Ergebnisse beruhen auf sieben randomisierten Studien mit mehr als 1700 Testpersonen. Diese bekamen drei sogenannte Kortikosteroiden verabreicht: Dexamethason, Hydrokortison und Methylprednisolon. Laut den Wissenschaftler senkte jedes der Medikamente das Corona-Sterberisiko. Kortikosteroide beeinflussen unter anderem den Stoffwechsel, den Wasser- und Elektrolythaushalt, das Herz-Kreislauf- und Nervensystem. Sie sind in der medizinischen Praxis gut bekannt und werden unter anderem bei Immunerkrankungen eingesetzt.

Das Papier und drei verwandte Studien wurden in der Fachzeitschrift „JAMA“ zusammen mit einem Leitartikel veröffentlicht, in dem die Forschung als „wichtiger Schritt vorwärts bei der Behandlung von Covid-19-Patienten“ beschrieben wird.

WHO spricht sich für die Corona-Behandlung mit Steroiden aus

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sprach sich nach der Veröffentlichung der Studie für die Behandlung mit Steroiden aus. Schwerkranke Corona-Patienten sollten systematisch mit bestimmten Kortikosteroiden behandelt werden, hieß es in den am Mittwoch (02.09.2020) veröffentlichten Richtlinien. Patienten mit leichtem Verlauf der Krankheit, die durch das Coronavirus Sars-CoV-2 ausgelöst wird, sollen ausdrücklich nicht mit den Wirkstoffen behandelt werden.

Bereits im Juni hatten Forscher der englischen Oxford-Universität entdeckt, dass das Steroid Dexamethason die Sterberate bei schweren Corona-Verläufen senkt. Bei Patienten, die künstlich beatmet wurden und das Medikament bekamen, sank die Sterberate um ein Drittel die Rate um ein Drittel, berichteten die Wissenschaftler.

Kampf gegen Corona: Oxford-Studie Wirksamkeit des Steroids Dexamethason 

„Dexamethason ist das erste Medikament, von dem gezeigt wurde, dass es das Überleben bei Covid-19 verbessert“, erklärte einer der Leiter der Oxford-Studie, Peter Horby, nach der Bekanntmachung. „Dexamethason ist kostengünstig, verfügbar und kann sofort eingesetzt werden, um weltweit Leben zu retten.“

Als „hochinteressant“ bezeichnet Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, die Ergebnisse damals. Eine Wirksamkeit des Entzündungshemmers sei nachvollziehbar. „Das macht pathophysiologisch durchaus Sinn, es handelt sich ja um Patienten mit schwersten Entzündungen.“

Ein neu entwickeltes Nasenspray soll gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus helfen. Inzwischen wurden erste Forschungsergebnisse veröffentlicht. (tvd/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare