1. Startseite
  2. Wissen

Aktuelle Studie zu Long Covid: Wer ist besonders von den Corona-Langzeitfolgen betroffen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Delia Friess

Kommentare

Eine neue Studie gibt Aufschluss über die Risikofaktoren für Long Covid. Überraschend waren die Ergebnisse zu Patient:innen mit einem milden Covid-Verlauf.

Tübingen – Ein Teil der Corona-Patient:innen weisen auch Wochen und Monate nach einer Infektion mit dem Coronavirus noch neue oder wiederkehrende Beschwerden auf. Die von Betroffenen häufig berichteten Symptome sind beispielsweise starke Müdigkeit oder Atemnot. Die Langzeitfolgen von Covid-19 beträfen laut einem Papier der WHO (Stand: Oktober 2021) verschiedene Körperregionen wie das Lungen-, Herzkreislauf- und Nervensystem. Zudem seien auch psychologische Folgen zu beobachten.  

Das Universitätsklinikum Tübingen hat Long Covid und Post Covid in einer neuen Studie mit dem Titel „Persistierende Symptome nach Covid-19. Prävalenz und Risikofaktoren in einer bevölkerungsbasierten Kohorte“ untersucht. Die Ergebnisse wurden im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht.

Einige Patient*innen haben auch Wochen und Monate nach einer Corona-Infektion Beschwerden. (Symbolbild)
Einige Patient*innen haben auch Wochen und Monate nach einer Corona-Infektion Beschwerden. (Symbolbild) © Marijan Murat / dpa

Studie zu Long Covid: Milde Verläufe führen auch zu Beschwerden nach der Corona-Infektion

Für die Studie verschickten die Forschenden an alle Erwachsenen, die zwischen dem 1. März und dem 30. September 2020 - also noch vor den Impfungen gegen Covid-19 - in den Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Enzkreis mit einem PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet wurden, einen Fragebogen.

Die Patientinnen und Patienten wurden darin gebeten, Angaben zu ihren Symptomen und Beschwerden zu machen. Zum Schluss kam man auf 1459 Teilnehmende. Etwa 56,5 Prozent der Teilnehmenden waren Frauen. 87,3 Prozent der Teilnehmenden waren während ihrer Erkrankung nicht im Krankenhaus stationär behandelt worden. Zwölf Prozent der Infizierten mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Die Teilnehmenden wurden durch die ausgefüllten Fragebögen in folgende Gruppen eingeteilt:

Long Covid nach Corona-Infektion: Frauen häufiger betroffen

Dabei zeigte sich den Angaben zufolge, dass rund 46 Prozent der ambulant behandelten Patienten auch nach der Infektion noch unter Beschwerden leiden. Häufiger, rund 73 Prozent, berichteten Patient:innen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten, über Langzeitsymptome. Dies mache deutlich, dass auch Infektionen, die zunächst milde verlaufen, Langzeitfolgen haben können.

Die Studie kam durch die Befragungen zu dem Schluss, dass es einige Risikofaktoren für Post Covid gibt. Betroffene von Post Covid waren demnach:

Die häufigsten Symptome bezogen auf alle Patientinnen und Patienten mit Post Covid waren der Studie zufolge Müdigkeit, rasche körperliche Erschöpfung und Konzentrationsstörungen.

Long Covid: Frauen und Menschen mit Vorerkrankungen häufiger betroffen

Zwar waren die Forschenden überrascht über die Häufigkeit von Post Covid auch bei nicht hospitalisierten Patientinnen und Patienten, teilten aber auch mit, dass in ähnlichen Studien gerade Betroffene häufiger an solchen Befragungen teilgenommen hätten als Personen, die nicht betroffen waren. Zudem nannten die Wissenschaftler:innen einige Unklarheiten, beispielsweise die Frage, ob einige Symptome, insbesondere Müdigkeit und psychische Probleme, vielleicht nicht Covid-19 spezifisch seien, sondern auch durch soziale Effekte der Pandemie ausgelöst werden könnten.

Die Forschenden sprachen sich für eine umfassendere Forschung über Post Covid aus. Dabei bezogen sie sich auf Studien in den USA, die ergaben, dass mehr als 40 Prozent der Patient:innen auch 60 Tage nach Krankenhausentlassung noch nicht an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt seien und dass 22,3 Prozent auch nach sieben Monaten noch nicht wieder arbeiten könnten.

Hinsichtlich der steigenden Infektionszahlen könnte das erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft in Deutschland haben, hieß es weiter. Anderen Studien zufolge sollen die Impfstoffe gegen das Coronavirus das Risiko für Long Covid und Post Covid verringern. Dies betonte auch Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) (df, epd)

In einer Corona-Studie decken Hirnscans auf, wie stark Covid-19 das Gehirn verändern kann – auch bei einem leichten Krankheitsverlauf.

Auch interessant

Kommentare