Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pandemie

Corona in Deutschland: RKI meldet erstmals seit Mai Inzidenz von über 50

  • Kerstin Kesselgruber
    VonKerstin Kesselgruber
    schließen
  • Daniel Dillmann
    Daniel Dillmann
    schließen

Das Robert Koch-Institut (RKI) sieht den Beginn der vierten Corona-Welle in Deutschland. Erstmals seit Monaten liegt die 7-Tage-Inzidenz über dem kritischen Wert von 50.

Corona-Fallzahlen vom Samstag, 21.08.2021: Frankfurt/Berlin – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstagmorgen (21.08.2021) bei 51,6 – und damit erstmals seit Mai wieder über 50. Am Vortag hatte die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner noch bei 48,8 gelegen, vor einer Woche bei 32,7. Einen Wert von über 50 hatte die zur Einschätzung der Infektionslage wichtige Kennziffer zuletzt am 25. Mai (58,4) erreicht, der tiefste Wert des Sommers war Anfang Juli (4,9 am 3. und 6. Juli) gemeldet worden.

Nach Einschätzung des RKI hat in Deutschland die vierte Welle der Corona-Pandemie begonnen. Von Infektionen betroffen seien vor allem jüngere Menschen, hieß es im Wochenbericht des Instituts vom Donnerstag (19.08.2021). Die Corona-Inzidenz werde trotz der Impfungen auch im Herbst und Winter ein wichtiger Wert zur Einschätzung der anstehenden Belegung von Intensivbetten bleiben, hatten Expertinnen und Experten kürzlich erläutert. Ab 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner binnen einer Woche sei wieder „eine erhebliche Belastung der Intensivstationen“ mit mehr als 3000 Intensiv-Patientinnen und -Patienten zeitgleich zu erwarten, sofern die Impfquote nicht noch deutlich gesteigert werde, heißt es in der vergangene Woche vorgestellten Analyse.

TagCorona-NeuinfektionenInzidenz
Samstag (20.08.)809251,6
Freitag (20.08.)928048,8
Donnerstag (19.08.)840044,2
Mittwoch (18.08.)832440,8
Dienstag (17.08.2021)391237,4
Montag (16.08.2021)212636,2
Sonntag (15.08.2021)472835,0
Samstag (14.08.2021)564432,7

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt binnen eines Tages 8092 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus den Zahlen vom Samstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.05 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 5644 Ansteckungen gelegen.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Das Robert-Koch-Institut hat die aktuellen Corona-Fallzahlen gemeldet. Die Inzidenz liegt seit Monaten wieder über 50.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 17 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 11 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.861.147 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.696.300 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.973.

Corona in Deutschland: RKI meldet sprunghaft steigende Fallzahlen

Corona-Fallzahlen vom Freitag, 20.08.2021: Frankfurt/Berlin - Die Fallzahlen steigen weiter. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat binnen eines Tages 9280 Neuinfektionen mit Corona registriert. Am Vortag hatte das RKI noch 8400 weitere Ansteckungen mit dem Erreger Sars-CoV-2 gemeldet. Vor einer Woche hatte das RKI nur 5578 Infektionen registriert.

Entsprechend stieg auch die täglich bekannt gegebene Sieben-Tage-Inzidenz in der Corona-Krise. Laut dem RKI liegt diese nun bei 48,8. Am Vortag hatte das RKI die Inzidenz noch mit 44,2 beziffert. Damit steigt die Inzidenz in der Corona-Krise erneut deutlich an und nähert sich der Marke von 50. Insgesamt haben sich in Deutschland seit Beginn der Datenaufzeichnung 3.853.055 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Fallzahlen des RKI in der Corona-Krise: Vierte Welle beginnt

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit der Corona-Krise bleibt bislang auf niedrigem Niveau. Laut dem RKI sind binnen 24 Stunden 13 Menschen mit oder an einer Erkrankung mit Covid-19 verstorben. Eine Woche zuvor waren es noch 19 Menschen gewesen. Insgesamt sind in Deutschland seit Beginn der Corona-Krise 91.956 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Aufgrund der immer schneller steigenden Fallzahlen in der Corona-Krise sehen die Fachleute des RKI den Beginn der vierten Pandemie-Welle in Deutschland*. Innerhalb einer Woche sei der Anteil der positiven Proben unter den PCR-Tests in den Laboren deutlich gestiegen - von vier auf sechs Prozent. Ein RKI-Bericht fasst zusammen: „Damit zeigt sich nun deutlich der Beginn der vierten Welle, die insbesondere durch Infektionen innerhalb der jungen erwachsenen Bevölkerung an Fahrt aufnimmt“.

Eine Frau weist ihren Geimpften-Status nach. Währenddessen meldet das RKI sprunghaft steigende Corona-Fallzahlen in Deutschland.

Vor allem die Menschen, die noch keine Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben, seien laut RKI hochgradig gefährdet. Die Gefahr für Menschen, die eine oder zwei Impfungen erhalten haben, schätzt das RKI dagegen als „moderat“ ein. (Daniel Dillmann) *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare