Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Coronavirus: Wer braucht einen Booster? Wem wird eine Auffrischungsimpfung empfohlen?
+
Coronavirus: Wie lange hält der Impfschutz von Biontech, AstraZeneca und Moderna? (Symbolbild)

Biontech, Moderna, AstraZeneca

Corona-Impfstoffe: Schutzwirkung nimmt mit der Zeit drastisch ab - Studie nennt Details

  • Andreas Apetz
    VonAndreas Apetz
    schließen

Biontech, Moderna und AstraZeneca sind die am weitesten verbreiteten Impfstoffe in Deutschland. Wie lange schützen die Vakzine?

Frankfurt – Das Coronavirus bestimmt weiterhin den Alltag der Deutschen. Die vierte Corona-Welle trifft das Land härter als je zuvor. Das Robert-Koch-Institut meldet täglich neue Höchstwerte an Neuinfektionen. Ein Negativrekord jagt den nächsten.

Geimpfte Menschen sind von den Infektionen weniger betroffen. Wer zweimal die Nadel angesetzt bekommen hat, der ist vor dem Krankheitserreger, schweren Verläufen und tödlichen Folgen geschützt. Doch wie lange? Mittlerweile haben mehrere internationale Studien festgestellt, dass der Impfschutz mit der Zeit nachlässt. Wie schnell ist die Wirksamkeit von Biontech, AstraZeneca, Moderna und Co. verflogen?

Corona-Studie: Wirksamkeit von Impfstoffen untersucht

Die schwedische Universität Umeå hat untersucht, wie lange die Vakzine von Biontech/Pfizer, Moderna und AstraZeneca vor einer Corona-Infektion schützen. Ihre Ergebnisse hielt die Forschenden in einem Preprint fest. Ein Prerpint ist eine Studie, die der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird und durch weitere Expertenmeinungen validiert werden muss.

Preprints und Vorab-Publikationen sind wissenschaftliche Publikationen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, aber noch nicht durch Experten begutachtet wurden. Die Aussagekraft und Bedeutung der Untersuchung sind also nicht wissenschaftlich geprüft worden oder befindet sich gerade im Überprüfungsprozess.

Das Forscherteam um Peter Nordström führte vom 12. Januar bis zum 4. Oktober eine Beobachtungsstudie durch, bei der mehr als 842.000 geimpfte Personen mit ebenso vielen Ungeimpften verglichen wurden. Die Fachleute erfassten Alter, Geschlecht und Wohnort der Probandinnen und Probanden und dokumentierten alle Fälle von symptomatischen Infektionen und schweren Krankheitsverläufen.

Nach den Untersuchungen konnten die Forschenden die Wirksamkeit der Impfstoffe im Verlauf der Zeit einschätzen. Untersucht wurde der Impfschutz bis zu sieben Monate nach der Zweitimpfung.

Die Ergebnisse zeigen den Schutz (in Prozent) der verschiedenen Impfstoffe vor einer symptomatischen Covid-19-Erkrankung im Verlauf von sieben Monaten:

Monate nach der Impfung:0,5 bis 11 bis 22 bis 44 bis 66 bis 7ab 7
Moderna9693857159-/-
Biontech928985472923
AstraZeneca mit Biontech/Moderna89725566-/--/-
AstraZeneca6849410-/--/-

Die Resultate verdeutlichen, dass mRNA-Vakzine wie Moderna und Biontech einen länger anhaltenden Schutz vor einer symptomatischen Infektion bieten als der Vektorimpfstoff von AstraZeneca.

Corona-Impfstoffe: So verhält sich die Wirksamkeit von Biotech, AstraZeneca und Moder im Verlauf der Zeit

Langfristig am effektivsten erwies sich der Impfstoff von Moderna. Er ließ am langsamsten nach und besaß auch nach sechs Monaten einen Schutz von 59 Prozent. Deutlich schneller nahm der Wirkstoff von AstraZeneca ab. Bereist nach vier bis Monaten konnten die Forscher keine Schutzwirkung mehr nachweisen. Geimpfte hatten stattdessen wieder ein erhöhtes Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken und symptomatische Krankheitsverläufe zu entwickeln.

Biontech/Pfizer hat zu Beginn eine mehr als 90-prozentigen Wirksamkeit. Der Impfschutz gegen das Coronavirus hält sich die ersten Monate gut und nimmt dann sprungartig zwischen dem vierten und sechsten Monat ab. Nach sieben Monaten besteht nur noch ein geringer Schutz von etwa 23 Prozent. Die Kreuzimpfung aus AstraZeneca und Biontech oder Moderna erwies sich auch sechs Monate nach der Zweitimpfung noch als sehr effektiv.

Während der Studie konnte außerdem festgestellt werden, dass alle Impfstoffe auch sieben Monate nach der zweiten Impfung vor schweren Corona-Krankheitsverläufen schützen.

Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe lässt nach: Booster-Impfung wird immer wichtiger

Die Ergebnisse decken sich mit den Resultaten weiterer internationaler Studien. Die Untersuchungen verdeutlichen allesamt, dass eine Auffrischungsimpfung nötig ist, um den Schutz vor dem Corona-Erreger aufrechtzuerhalten.

Auch die Ständige Impfkommission hat sich bereits für eine Booster-Impfung ausgesprochen. Außerdem gibt es eine weitere Studie, die überprüft hat, welcher Impfstoff am effektivsten bei einer Auffrischung wirkt. (aa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare