1. Startseite
  2. Wissen

USA: Biontech beantragt Zulassung der Corona-Impfung für
Kinder unter 5 Jahren

Erstellt:

Von: Ares Abasi

Kommentare

Biontech/Pfizer beantragt in den USA die Zulassung eines Corona-Impfstoffs für Kinder unter 5 Jahren.
Biontech/Pfizer beantragt in den USA die Zulassung eines Corona-Impfstoffs für Kinder unter 5 Jahren. © IMAGO/Bihlmayerfotografie

In den USA beantragt Biontech/Pfizer die Zulassung eines Corona-Impfstoffs für Kinder unter 5 Jahren. Der wird von manchen sehnsüchtig erwartet.

Washington D.C. – Kinderärzt:innen und Familien warten derzeit auf die Zulassung des Corona-Impfstoffs für Kleinkinder, Säuglinge und Vorschulkinder. Biontech/Pfizer stellte in den USA am Mittwoch (1. Juni) einen Antrag auf Zulassung des Corona-Impfstoffs für Kinder unter 5 Jahren. Die Nachricht kommt eine Woche, nachdem Biontech bekannt gegeben hatte, dass drei Spritzen des niedrig dosierten Impfstoffs bei Kleinkindern eine robuste Immunreaktion auslösen und sicher sind.

Die Partner Biontech und Pfizer begannen im Februar mit der Übermittlung von Daten an die Food and Drug Administration (FDA), so die Washington Post. „Wir wissen, dass Eltern darauf warten, ihre kleinen Kinder gegen Corona impfen zu lassen“, schrieb FDA-Sprecherin Abigail Capobianco in einer E-Mail. Sie sagte, die Behörde werde „so schnell wie möglich mit einem wissenschaftlich fundierten Ansatz vorgehen“.

Corona-Impfstoff für Kinder unter 5 Jahren: Biontech beantragt Zulassung in den USA

Die FDA-Berater:innen werden sich am 15. Juni zusammentreffen, um den Dreifach-Impfstoff von Biontech und ein Zweifach-Impfschema des Biotechnologieunternehmens Moderna zu diskutieren. Es wird erwartet, dass die Behörde schnell handelt, sodass Kleinkinder noch in diesem Monat ihre ersten Impfungen erhalten könnten, berichtet die Washington Post. Die Daten zu beiden Impfstoffen wurden bisher nur in Pressemitteilungen veröffentlicht. Die Überprüfung der Details durch die FDA und die ganztägige Sitzung am 15. Juni mit externen Experten, die sich mit den Daten befassen, werden entscheidend dafür sein, was über die Wirksamkeit der Impfstoffe und etwaige Unterschiede zwischen den beiden Therapien bekannt ist.

Als Biontech letzte Woche die Daten bekannt gab, stellte es eine vorläufige Analyse vor, die - wenn auch mit einer geringen Anzahl von Fällen - darauf hindeutete, dass der Impfstoff des Unternehmens bei der Verhinderung symptomatischer Erkrankungen bei den jüngsten Kindern zu 80 Prozent wirksam war.

Biontech meldet 80-prozentige Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs für Kinder unter 5 Jahren

Biontech hatte daraufhin erklärt, die 80-prozentige Wirksamkeit sei vorläufig und basiere auf 10 Corona-Fällen in der Studienpopulation bis Ende April. Sobald 21 Fälle aufgetreten seien, werden die Unternehmen eine formellere Analyse der Wirksamkeit durchführen. Der Antrag für die Notfallzulassung enthält Daten zu den im Labor gemessenen Immunreaktionen
sowie zur Sicherheit und Wirksamkeit, so die Partner.

In Labortests löste das Schema mit zwei Impfungen von Moderna bei Kleinkindern eine starke Immunreaktion aus. Und Tests im Feld zeigten, dass es bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren zu 51 Prozent und bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren zu 37 Prozent wirksam war, um Krankheiten zu verhindern.

Sowohl Biontech als auch Moderna haben erklärt, dass ihre Impfstoffe sicher und verträglich sind, aber die Nebenwirkungen werden wahrscheinlich genau untersucht werden, insbesondere die Häufigkeit von hohem Fieber. Die Daten von Biontech sind möglicherweise noch komplexer. Die dritte Impfung wurde im Dezember in die pädiatrische Studie aufgenommen, nachdem sich herausgestellt hatte, dass zwei Impfungen bei Kindern im Alter von 2 bis 4 Jahren keine ausreichend starke Immunreaktion hervorrufen.

Corona-Impfung für kleine Kinder: FDA prüft Impfstoff von Biontech und Moderna

Die dritte Impfung muss mindestens zwei Monate nach der zweiten Impfung verabreicht werden, aber die Studiendaten könnten für einige Kinder einen viel längeren Zeitraum vorsehen, so die Washington Post. Wenn bei einigen Kindern in der Studie ein längerer Abstand zwischen den Impfungen bestehe, könne dies eine Debatte über den Zeitpunkt der Impfung auslösen - und darüber, ob zwischen der zweiten und dritten Impfung mehr Zeit liegen solle. Wenn die FDA beide Impfstoffe für sicher und wirksam hält, wird sie voraussichtlich schnell handeln. Berater des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) würden dann darüber beraten, wie die Impfstoffe eingesetzt werden sollten, und CDC-Direktorin Rochelle Walensky würde eine Empfehlung abgeben.

Nach Angaben der CDC sind etwa zwei Drittel der Kinder zwischen 5 und 11 Jahren nicht geimpft. Während ein Teil der Eltern die FDA auffordert, schneller zu handeln, damit auch die jüngsten Kinder geimpft werden können, wird erwartet, dass andere Eltern ihre Kinder später impfen lassen oder die Impfung ganz ablehnen. (Ares Abasi)

Auch interessant

Kommentare