Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Männer stoßen mit einem Bier an
+
Nach der Corona-Impfung ein Bier genehmigen: Unbedenklich oder sollte man auf Alkohol besser verzichten?

Gesundheit

Corona-Impfung: Muss danach auf Alkohol und Sport verzichtet werden

  • Sophia Lother
    VonSophia Lother
    schließen

Immer mehr Leute erhalten ihre Corona-Impfung. Doch was wird nach dem Impfen bei Themen wie Alkohol und Sport empfohlen? Ein Überblick.

Frankfurt – In Deutschland sind mehr als 49 Millionen Menschen vollständig geimpft (Stand: 23.08.2021). Mit den steigenden Zahlen an Geimpften, die das Bundesgesundheitsministerium in seinem Dashboard täglich aktualisiert, wächst auch die Hoffnung, endlich einen Schritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie weiterzukommen. Seit dem 7. Juni 2021 gibt es keine Corona-Impfpriorisierung mehr – alle impfwilligen Bürgerinnen und Bürger haben nun die Möglichkeit, sich um einen Termin für ihre erste Impfung zu bemühen.

Doch viele Menschen haben immer noch unbeantwortete Fragen im Hinblick auf die Schutzimpfung*. Was muss vor und nach einer Impfung gegen das Coronavirus beachtet werden? Ist Alkohol erlaubt? Gibt es Einschränkungen, was den Sport betrifft? Und sollte man auf Schmerzmittel besser verzichten?

Corona-Impfung: Schon einmal infiziert – Impfen trotzdem möglich?

Immungesunde Menschen, die bereits mit einem labordiagnostischen PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sollen sich nicht sofort nach überstandener Krankheit gegen Sars-CoV-2 impfen lassen. Die ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Impfung nach frühestens sechs Monaten (Stand 16.03.21). Für Genesene sei darüber hinaus nur eine, anstatt zwei Corona-Impfungen notwendig, um eine gute Immunantwort zu erhalten, heißt es in der STIKO-Einschätzung.

Anzahl an erstmals Geimpften Menschen in DeutschlandMonat
2.008.65801.02.2021
4.296.49101.03.2021
10.183.76601.04.2021
23.419.76001.05.2021
36.448.19401.06.2021
46.461.63901.07.2021
50.377.10501.08.2021
Quelle: Impfdashboard Bundesgesundheitsministerium

Wer kurz vor seinem Corona-Impftermin an einer einfachen Erkältung mit nur gering erhöhter Temperatur leidet (unter 38,5 Grad Celsius) muss seinen Impftermin nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) deshalb nicht verschieben. Akut Kranke mit Fieber über diesem Wert sollten sich jedoch erst nach überstandener Erkrankung impfen lassen.

Nach der Corona-Impfung: Darf man nach dem Impfen Alkohol trinken?

Spätestens nach Medienberichten über die russische Amtsärztin Anna Popowa, derzufolge 56 Tage lang auf Alkohol verzichtet werden müsse, war die Verunsicherung groß. Derartigen Vorsichtsmaßnahmen werden jedoch von den meisten Fachleuten nicht empfohlen. So erklärte Sandra Ciesek, Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt, im „NDR“, dass Alkohol keinen großen Einfluss auf den Immunschutz habe.

Dennoch solle rund um einen Impftermin nur wenig Alkohol getrunken werden. „Große Mengen Alkohol sind schließlich Gift für den Körper. Und wenn der Körper nach einer Impfung mit der Immunabwehr beschäftigt ist, sollte man ihn nicht auch noch mit Giftstoffen belasten“, so die Virologin.

Nach der Corona-Impfung: Ist Sport nach dem Impfen erlaubt?

Der Vorsitzende des Bremer Hausärzteverbands, Hans-Michael Mühlenfeld, erklärt gegenüber dem Bayerischen Rundfunk, dass auf körperlich anstrengende Aktivitäten nach der Impfung erst einmal verzichtet werden solle. „Grundsätzlich ist es ja so, dass, wenn ich eine Impfung habe und möchte, dass mein Körper da vernünftig drauf reagiert, dann würde ich besondere Belastungen für den Körper vermeiden.“ Ein bis zwei Tage sollten aber ausreichen, dann sollte dem Sport treiben nichts mehr im Weg stehen.

Muss man nach der Corona-Impfung erst einmal auf Sport verzichten?

Das RKI legt dagegen keine Pause vom Sport für Geimpfte nahe. Es betont in seinem „Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen Covid-19“: „Nach der Impfung müssen Sie sich nicht besonders schonen“. Dennoch sollen Menschen auf ihren eigenen Körper hören, und bei Ermüdungserscheinungen und Mattheit lieber einen Gang zurückschalten und sich etwas schonen.

Video: Das sollte man vor der Corona-Impfung wissen

Impfung gegen Covid-19: Sollte bei Impfreaktionen auf Schmerzmittel verzichtet werden?

Im Aufklärungsmerkblatt kommt das RKI auch auf die Einnahme von Schmerzmitteln nach der Impfung mit einem Corona-Impfstoff zu sprechen. „Bei Schmerzen oder Fieber nach der Impfung [...] können schmerzlindernde / fiebersenkende Medikamente eingenommen werden. Ihre Hausärztin / Ihr Hausarzt kann Sie hierzu beraten.“ Beispielsweise Kopfschmerzen sind als Nebenwirkungen der Corona-Impfung möglich. Weitere Informationen zur Einnahme von Schmerzmitteln und deren mögliche Auswirkung auf die Corona-Impfung gibt es vonseiten des RKI bisher allerdings noch nicht.

Eine Studie die in der Fachzeitschrit „Plos One“ veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass das Schmerzmittel Paracetamol einen Einfluss auf die Wirkung einer Hepatitis-B-Impfung haben könnte. Und zwar dann, wenn das Schmerzmittel prophylaktisch eingenommen wurde. Die Immunantwort sei allerdings nicht beeinflusst worden, wenn das Medikament nach der Impfung zu therapeutischen Zwecken verwendet worden war, so die Einschätzung der Fachleute.

Gegenüber dem Ärzteblatt kommentiert Thomas Herdegen, der stellvertretende Direktor des Institutes für Experimentelle und Klinische Pharmakologie der Universität Kiel, im Hinblick auf die Corona-Impfung: „Daraus könnte man die Empfehlung ableiten, frühestens nach sechs Stunden COX-Hemmer (Wie Paracetamol; Anm. d. Red.) zu geben, wenn die primären Prozesse der Immunisierung abgelaufen sind“. Er betont jedoch, dass es bisher keine wissenschaftlichen Untersuchungen zum Effekt fiebersenkender Schmerzmittel auf eine Impfung gegen das Coronavirus gebe. (sl) *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare