Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hersteller Johnson & Johnson

Neuer Corona-Impfstoff vor Zulassung: Vakzin mit zwei entscheidenden Vorteilen

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Der Pharmahersteller Johnson & Johnson beantragt in den USA die Zulassung eines neuen Corona-Impfstoffs. Er besitzt gleich mehrere Vorteile.

  • Der Pharmahersteller Johnson&Johnson hat in den USA eine neuen Corona-Impfstoff vorgestellt.
  • Noch steht die Zulassung des neuen Impfstoffs gegen das Coronavirus aus.
  • Der Impfstoff hat Vor- aber auch Nachteile gegenüber den bisherigen Produkten.

Washington – Der US-Pharmahersteller Johnson & Johnson hat einen neuen Corona-Impfstoff vorgestellt und eine Notfallzulassung in den USA beantragt. Diese soll in zwei Wochen geprüft werden.

Paul Stoffels, Leiter der Forschungsabteilung von Johnson & Johnson sagte in einer Mitteilung, dass der neue Corona-Impfstoff ein „entscheidender Schritt“ sei, um die Pandemie zu beenden. Das zeigen nach Angaben des Herstellers auch Studien zu dem Impfstoff. Dieser sei zu 66 Prozent effektiv, um einen mittleren oder schweren Verlauf einer Covid19-Erkrankung zu verhindern. Ein schwerer Verlauf alleine könne sogar zu 85 Prozent verhindert werden. Nach der Verabreichung des Impfstoffs soll es keine Einlieferungen in Krankenhäuser oder Todesfälle gegeben haben.

Der Hersteller Johnson&Johnson hat einen neuen Corona-Impfstoff vorgestellt. Allerdings mangelt es teils an Wirksamkeit.

Neuer Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson wird geprüft

Eine Prüfung des Impfstoffs durch die Arzneimittelbehörde der USA steht allerdings noch aus. Ebenso eine unabhängige Überprüfung der Studienergebnisse durch andere Wissenschaftler:innen. Allerdings ist bereits jetzt sicher, dass der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson zwei entscheidende Vorteile hat. Der eine ist, dass nur eine Dosis verabreicht werden muss. Es bedarf also nur halb so vieler Impfdosen und auch nur halb so viel Aufwands, wie bei den Stoffen von Biontech oder Moderna, wie sie bereits in der EU im Einsatz sind.

Außerdem kann der Impfstoff über mehrere Monate hinweg im Kühlschrank gekühlt werden, da es sich um einen „Vektorimpfstoff“ handelt, statt wie bei den bisher in der EU zugelassenen um einen mRNA-Impfstoff. So hat der Impfstoff den Vorteil, dass eine aufwendige Kühlung bei Tiefsttemperaturen entfällt. Außerdem hat sich der Impfstoff bereits gegen die neue Corona-Variante aus Südafrika bewährt.

Anwendung von Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson in EU noch unklar

Ob der neue Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson auch in Europa zur Anwendung kommen wird, ist derzeit noch unklar. Bisher ist nur eine Zulassung in den USA beantragt. Dort könnte der Unternehmen nach eigenen Angaben allerdings bereits direkt nach der Zulassung mit der Auslieferung von Impfdosen beginnen. Wie viele Dosen zur Verfügung stehen, ist noch klar. Die Washington Post berichtet, dass es sich um eine Menge im einstelligen Millionenbereich handeln soll. (Marcel Richters)

Rubriklistenbild: © María José López/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare