Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Impfstoff

USA lassen dritten Corona-Impfstoff zu - Eine Spritze reicht

  • Delia Friess
    VonDelia Friess
    schließen

In Zukunft können die USA einen weiteren Impfstoff gegen das Coronavirus nutzen. Der Impfstoff von Johnson & Johnson weist eine hohe Wirksamkeit nach - mit Einschränkungen.

Washington, D.C. - Die Arzneimittelbehörde der USA, FDA, erteilte am Samstag (27.02.2021) dem Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson eine Notfallzulassung zur Anwendung bei Erwachsenen. Es ist nach den Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna schon das dritte Vakzin gegen das Coronavirus, das in den USA zugelassen worden ist.

Corona in den USA: Impfstoff von Johnson & Johnson wird in den USA zugelassen

Das Besondere an dem Impfstoff gegen das Coronavirus: Bei dem Vakzin reicht eine einzige Spritze. Zudem kann der Wirkstoff von Johnson & Johnson bei normalen Kühlschranktemperaturen gelagert werden. US-Präsident Joe Biden hat sich bereits zu dem Wirkstoff von Johnson & Johnson geäußert: Die Zulassung und Verwendung des neuen Impfstoffes gegen das Coronavirus seien „aufregenden Nachrichten für alle Amerikaner“. Biden sprach zudem von einem ermutigendem Schritt.

Die Arzneimittelbehörde FDA erteilte am Samstag (27.02.2021) dem Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson eine Notfallzulassung zur Anwendung bei Erwachsenen.

Vorprüfungen der FDA erklärten dem Impfstoff von Johnson & Johnson eine sehr hohe Wirksamkeit. Einer großen Studie zufolge verhindert das Corona-Vakzin schwere Erkrankungen zu 85,9 Prozent. Bei Studien in Südafrika und Brasilien wurde eine Wirksamkeit von 81,7 beziehungsweise 87,6 Prozent nachgewiesen. Damit scheint der Impfstoff von Johnson & Johnson auch gut gegen die südafrikanische und die brasilianische Mutanten zu wirken. Diese gelten als ansteckender und aggressiver.

Coronavirus: Neues Vakzin von Johnson & Johnson in den USA zugelassen

Biden ermahnte trotz des neuen Impfstoffes von Johnson & Johnson hinsichtlich der Corona-Pandemie vorsichtig zu bleiben: „Wir können jetzt keine Entwarnung geben oder annehmen, ein Sieg sei unvermeidlich“, so Biden. In der EU läuft ebenso der Zulassungsantrag des Wirkstoffes von Johnson & Johnson. Für Mitte März wird eine Entscheidung erwartet.

Impfstoff gegen das Coronavirus: Johnson & Johnson verhindert schwere Erkrankungen zu 85,9 %

Das US-Unternehmen Johnson & Johnson will bis Ende März 20 Millionen und bis Juni insgesamt 100 Millionen Impfdosen gegen das Coronavirus bereitstellen. Der Impfstoff von Johnson & Johnson bereitet das Immunsystem auf die Bekämpfung des Coronavirus vor, indem es ein sogenanntes Adenovirus als Vektor nutzt. Dieses löst normalerweise eine gewöhnliche Erkältung aus, wurde jedoch so verändert, dass es sich nicht vermehren kann. Über den Vektor werden genetische Anweisungen an die Zellen übermittelt, ein bestimmtes Protein des Coronavirus zu produzieren. (mit afp)

Rubriklistenbild: © Haven Daley

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare