Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson ist ein Vektorimpfstoff, der nur eine Impfung braucht.
+
Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson ist ein Vektorimpfstoff, der nur eine Impfung braucht.

Vektorimpfstoff

Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson pausiert in den USA wegen Thrombosen

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson unterscheidet sich in einem wichtigen Aspekt von anderen Corona-Vakzinen: Es wird nur eine Impfdosis benötigt.

Frankfurt – Am 11. März 2021 wurde in der EU der vierte Impfstoff gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 zugelassen: Das Vakzin „Janssen Covid-19“ stammt vom Unternehmen Janssen-Cilag International NV (Janssen Pharmaceutica) das Teil des internationalen Konzerns Johnson & Johnson ist.

Der Corona-Impfstoff wird von Janssen-Cilag International NV (Janssen Pharmaceutica) aus dem Konzern Johnson & Johnson hergestellt. Er muss nur ein Mal verimpft werden.

Bei dem Präparat handelt es sich – genau wie bei dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca – um einen Vektorimpfstoff, während Biontech und Moderna mRNA-Impfstoffe sind. Als Vektor wird für das Vakzin von Johnson & Johnson ein menschliches Schnupfenvirus (Adenovirus) verwendet, das harmlos ist. Es dient quasi als „Transporter“ für genetische Informationen über das Spike-Protein des Coronavirus. Der Corona-Impfstoff schleust diese Bauanleitung in den menschlichen Körper und bringt die Zellen dazu, das Spike-Protein des Coronavirus nachzubauen. Diese Spike-Proteine lösen eine Immunantwort im Körper des oder der Geimpften aus, die das Immunsystem bereits auf das Coronavirus trainiert, sodass Sars-CoV-2 im Ernstfall sofort erkannt und angegriffen werden kann.

Allerdings gibt es mit dem Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson möglicherweise ein Problem: In den USA, wurde nach etwa 7 Millionen verimpften Dosen die Impfung mit Johnson & Johnson pausiert, da sechs Fälle von Sinusvenenthrombosen aufgetreten waren. Anschließend teilte Johnson & Johnson mit, dass das Unternehmen den Europa-Start verschiebt. (Stand: 14.04.2021)

Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson: Eine Impfdosis reicht aus

Im Gegensatz zu den anderen bisher zugelassenen Corona-Impfstoffen reicht beim Impfstoff „Janssen Covid-19“ eine einzige Impfdosis aus. Die Wirksamkeit einer Einzeldosis des Wirkstoffs von Johnson & Johnson liegt Unternehmensangaben zufolge bei 66 Prozent. Je nach Region, in der die Studie durchgeführt wurde, schwankte die Wirksamkeit zwischen 57 Prozent (Südafrika) und 72 Prozent (USA).

Ab dem 28. Tag nach der Impfung liegt die Wirksamkeit zur Vermeidung eines schweren Verlaufs von Covid-19 bei 85 Prozent, teilte das Unternehmen mit. Außerdem konnten ab dem 28. Tag nach der Impfung keine Einlieferungen ins Krankenhaus mehr beobachtet werden. Nach dem 49. Tag der Impfung konnten keine schweren Verläufe unter den geimpften Personen beobachtet werden.

Covid-19: Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson ist in der EU zugelassen

Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson ist nach Unternehmensangaben bis zu zwei Jahre stabil, wenn er ungeöffnet ist und bei -25°C bis -15°C gelagert wird. Außerdem kann der Impfstoff bis zu drei Monate lang im Kühlschrank (bei 2 bis 8°C) gelagert werden. Wurde ein Fläschchen mit dem Impfstoff angebrochen, ist es noch bis zu sechs Stunden im Kühlschrank stabil oder bis zu drei Stunden bei maximal 25°C. Generell gilt jedoch, dass der Impfstoff nach dem Anbruch schnellstmöglich verimpft werden sollte.

Zugelassen wurde der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson am 27. Februar 2021 in den USA (Notfallzulassung). Am 11. März 2021 erteilte die europäische Medizinagentur EMA die bedingte Zulassung für Personen ab 18 Jahren. (Tanja Banner)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare