Biontech und Pfizer beantragen die Zulassung für ihren Corona-Impfstoff in den USA.
+
Biontech und Pfizer beantragen die Zulassung für ihren Corona-Impfstoff in den USA.

Impfung gegen Corona

Corona-Impfstoff: Biontech und Pfizer beantragen Zulassung in den USA

  • Tanja Banner
    vonTanja Banner
    schließen

Hoffen auf einen Corona-Impfstoff: Biontech und Pfizer beantragen die Zulassung ihres Corona-Mittels in den USA. Es könne nach der Zulassung innerhalb von Stunden ausgeliefert werden, so die Firmen.

  • Biontech und Pfizer beantragen in den USA die Zulassung ihres Corona-Impfstoffs.
  • Ugur Sahin, Mitgründer von Biontech, kann sich vorstellen, dass der Corona-Impfstoff seines Unternehmens noch im Jahr 2020 ausgeliefert wird.
  • Vor Herbst 2021 könnten 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung gegen Corona geimpft sein.

Update von Freitag, 20. November 2020, 13.00 Uhr: Der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer könnte schon im Dezember ausgeliefert werden, hatte Biontech-Mitgründer Ugur Sahin am gestrigen Donnerstag gesagt (siehe unten) - und schon machen die beiden Unternehmen den nächsten Schritt: Die Mainzer Firma Biontech und der US-Pharmariese Pfizer beantragen bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eine Notzulassung für ihren Impfstoff gegen Corona. Das teilten die Unternehmen gemeinsam mit.

Der Corona-Impfstoff könne Stunden nach der Zulassung ausgeliefert werden, heißt es in der Mitteilung weiter. Eine Zulassung in den USA könnte noch im Dezember erfolgen. In vielen Ländern weltweit haben die Unternehmen bereits so genannte rollierende Einreichungen initiiert - das bedeutet, die Zulassungsbehörden erhalten von Biontech und Pfizer regelmäßig neue Daten zum Corona-Impfstoff.

Derzeit gehen Biontech und Pfizer davon aus, im Jahr 2020 noch bis zu 50 Millionen Impfdosen weltweit produzieren zu können. Bis zu 1,3 Milliarden Impfdosen sollen es bis Ende 2021 sein. Der Corona-Impfstoff-Kandidat BNT162b2 hatte in Tests zuvor eine Wirksamkeit von 95 Prozent gezeigt, bisher gibt es nach Unternehmensangaben keine Sicherheitsbedenken.

Corona-Impfstoff von Biontech: Gründer hält Auslieferung im Dezember für möglich

Erstmeldung von Donnerstag, 19. November 2020: Wann wird es einen Corona-Impfstoff geben? Das dürfte die Frage sein, die derzeit weltweit die meisten Menschen brennend interessiert. Die Corona-Impfstoffe des Mainzer Unternehmens Biontech und der US-Firma Moderna soll beide eine Wirksamkeit von etwa 95 Prozent haben, wurde kürzlich bekannt. Doch wann wird der Impfstoff gegen das Coronavirus verfügbar sein?

Biontech-Mitgründer Ugur Sahin hält eine Auslieferung des Corona-Impfstoffs noch im Jahr 2020 für möglich.

Corona-Impfstoff von Biontech könnte noch 2020 ausgeliefert werden

In dieser Sache macht nun Ugur Sahin, Mitgründer von Biontech, Hoffnung: Es sei „im Bereich des Möglichen, dass wir noch im Dezember vielleicht den Impfstoff ausliefern können“, sagte Sahin in einem Interview mit der Nachrichtenagentur afp. „Aber da müssen wirklich alle sehr, sehr eng und intensiv zusammenarbeiten.“ Biontech arbeitet gemeinsam mit dem US-Pharmakonzern Pfizer an dem Corona-Impfstoff, der als einer der Hoffnungsträger in der Corona-Pandemie gilt.

Biontech-Gründer: Corona-Impfstoff könnte für normalen Winter 2021 sorgen

Der Corona-Impfstoff von Biontech könnte noch in diesem Jahr in den USA oder in Europa „oder in beiden Regionen“ zugelassen werden, glaubt Sahin. „Ich denke, wenn wir wirklich einen guten Job machen, und mit ‚Wir‘ meine ich alle Beteiligten - Regierungen, verschiedene Pharmaunternehmen und auch die Impfstoff-Logistiker - dann könnten wir es schaffen, dass 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung vor Herbst 2021 geimpft werden“, sagte er gegenüber afp. „Und wenn wir das schaffen, dann können wir einen normalen Winter haben, ohne wieder in den Shutdown zu gehen.“

Biontech arbeitet in der Corona-Pandemie mit Pfizer zusammen, die beiden Unternehmen sorgten für Schlagzeilen und steigende Aktienkurse, als sie bekanntgaben, dass die klinische Prüfung ihres Impfstoffkandidaten eine Wirksamkeit von mehr als 90 Prozent festgestellt hatte. Mittlerweile wurden die letzten Analysen abgeschlossen und die beiden Unternehmen haben ihre Angaben nach oben korrigiert: Sie gehen bei dem Corona-Impfstoff von einer Wirksamkeit von 95 Prozent aus. Das US-Unternehmen Moderna hatte eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent für seinen Corona-Impfstoffkandidaten festgestellt. (Tanja Banner mit afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare