Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pandemie

Nordrhein-Westfalen mit Inzidenz über 100 – RKI meldet aktuelle Fallzahlen

  • Stefan Krieger
    VonStefan Krieger
    schließen

Das RKI gibt die Corona-Fallzahlen für Montag (23.08.2021) bekannt. Die Inzidenz in Deutschland klettert weiter nach oben. In einem Bundesland steigen die Zahlen rapide.

Frankfurt/Berlin – Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt weiter an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montagmorgen (23.08.2021) liegt sie aktuell bei 56,5. Am gestrigen Sonntag lag der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz noch unter 55, am Montag vor einer Woche lediglich bei 36,2.

TagCorona-NeuinfektionenInzidenz
Montag (23.08.2021)3.66856,4
Sonntag (22.08.2021)7.05054,5
Samstag (21.08.2021)8.09251,6
Freitag (20.08.2021)9.28048,8
Donnerstag (19.08.2021)8.40044,2
Mittwoch (18.08.2021)8.32440,8
Dienstag (17.08.2021)3.91237,4
Montag (16.08.2021)2.12636,2
Sonntag (15.08.2021)4.72835,0

Bundesweit wurden binnen 24 Stunden vier Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus registriert, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete.

Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an. Der Wert steigt in Deutschland seit Wochen wieder stetig an.

Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Ansteckungen in Deutschland seit Beginn der Pandemie erhöhte sich nach RKI-Angaben auf 3.871.865, die der Todesfälle auf insgesamt 91.980.

Corona in Deutschland: RKI geht von Beginn der vierten Welle aus

Deutschland befindet sich nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts inzwischen am Beginn der vierten Corona-Welle. Auch jüngere Altersgruppen sind diesmal stark betroffen.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.702.100 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.980.

Corona-Lage in Deutschland: Inzidenz in NRW über 100

Die Corona-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen ist wieder dreistellig und damit so hoch wie in keinem anderen Bundesland. Das Robert Koch-Institut gab sie am Montagmorgen auf seiner Webseite mit 103,3 an. Am Vortag waren es noch 99,2 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gewesen, vor einer Woche hatte der Wert noch 57,2 betragen. Der Bundesschnitt lag am Montagmorgen bei 56,4 und damit wesentlich niedriger als im bevölkerungsreichsten Bundesland. Den zweithöchsten Wert unter den Bundesländern hat laut RKI Hamburg mit einer Inzidenz von 71,6. 
 

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland klettern weiter in die Höhe. NRW hat eine besonders hohe Inzidenz. (Archivbild)

Corona in Deutschland: Stockendes Tempo bei den Impfungen

Unterdessen rufen angesichts des stockenden Tempos der Corona-Impfungen in Deutschland Arbeitgeber und Gewerkschaften gemeinsam die Menschen zur Impfung auf. „Wir müssen aufpassen, dass wir das Erreichte nicht verspielen“, heißt es in dem gemeinsamen Appell von Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger und dem Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. „Mit der aktuellen Impfrate können und dürfen wir uns nicht zufriedengeben.“ (skr mit Agenturen)
 

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare