Pandemie

Corona in Deutschland: Experte warnt vor „Jojo-Effekt“ und dritter Corona-Welle

  • Tobias Utz
    vonTobias Utz
    schließen

Die zweite Corona-Welle beschäftigt Deutschland aktuell. Doch ein Experte rechnet bereits mit einer dritten Welle von Corona-Neuinfektionen. Was notwendig ist, um diese zu verhindern.

  • Ein Intensivmediziner warnt bereits vor der dritten Corona-Welle in Deutschland.
  • Der Experte spricht unter anderem von einem „Jojo-Effekt“.
  • Er erklärt, was notwendig ist, um die dritte Welle des Coronavirus einzudämmen.

Update vom 23.11.2020: Intensivmediziner Stefan Kluge hat kürzlich seine Sorge vor einer dritten Corona-Welle zum Ausdruck gebracht. Da die Fallzahlen weiterhin hoch sind, hat er nun das Infektionsgeschehen der dritten November-Woche eingeordnet: „Ich bin auch etwas enttäuscht von den Infektionszahlen heute und in den letzten Tagen“, sagte er im Interview mit „RTL“.

Er habe sich mehr erhofft, so Kluge. Das Problem sei, dass der derzeitige „Lockdown Light“ nicht zur Reduzierung von Kontakten führe, wie es im Frühjahr der Fall gewesen sei: „Und das ist ein bisschen das Problem“, sagte der Intensivmediziner. Grundlage seiner Aussage war die Auswertung der Kontaktdaten.

Corona in Deutschland: Experte warnt vor dritter Corona-Welle

Erstmeldung vom 19.11.2020: Deutschland erlebt aktuell die zweite Welle der Corona-Pandemie. Die Fallzahlen an Neuinfektionen sind ungebrochen hoch, die Todesrate ebenfalls. Deshalb haben kürzlich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Bundesländer über neue Corona-Maßnahmen beraten. Möglicherweise wird der „Lockdown Light“ im Dezember 2020 fortgesetzt.

Während darüber diskutiert wird, ob ein Weihnachten, wie wir es kennen, in diesem Jahr stattfinden kann, warnt ein Intensivmediziner bereits vor der dritten Welle des Virus. „Wir werden einen Jojo-Effekt sehen, wenn die Zahlen jetzt runtergehen und es nach und nach Lockerungen gibt. Ich befürchte, dass die Menschen dann wieder leichtsinniger werden“, sagt Stefan Kluge. Er ist Direktor des Intensivmedizin des Hamburger Universitätskrankenhauses.

Der Experte warnt bereits vor einer dritten Corona-Welle in Deutschland. (Archivfoto)

Corona in Deutschland: Experte fordert Disziplin im Winter

Er betont, dass es im Sommer 2020 relativ lange gedauert habe, bis die Corona-Fallzahlen erneut angestiegen seien. „Aber im Winter halten sich die Menschen angesichts der Temperaturen viel mehr drinnen auf. Ich habe die Sorge, dass dann die dritte Welle kommt - davon müssen wir eigentlich ausgehen“, so Kluge im Gespräch mit dem „Hamburger Abendblatt“. Er fordert deshalb Disziplin von der Bevölkerung bezüglich der Corona-Regeln im Winter.

In den aktuellen Fallzahlen sieht Kluge „kleine positive Signale“. Allerdings seien die kommenden Tage und Wochen entscheidend, wie es in der Pandemie weitergehe, so der Intensivmediziner.

Genügend Intensivbetten: Mediziner sieht ausreichend Corona-Kapazitäten

Derzeit gebe es ausreichend Beatmungsgeräte und Betten für Patient:innen mit schwerem Covid-19-Verlauf. „Aber wir brauchen für jedes Intensivbett auch Ärzte und Pflegekräfte“, betont er. Der Markt für Zeitarbeitskräfte sei jedoch aktuell leer, so Kluge. Gelöst werde diese Problematik mit Reaktivierungen von ehemaligen Kolleg:innen in Rente. Eine andere Möglichkeit sei, dass Teilzeitkräfte mehr arbeiten könnten. „Wichtig ist: Meiner Einschätzung nach wird in Deutschland niemand sterben wegen eines fehlenden Intensivbetts“, sagt Intensivmediziner Kluge.

Vor Kurzem haben Forschende herausgefunden, dass ein Antidepressivum schwere Corona-Verläufe ausbremsen könnte. Zusätzlich sind die Signale der Impfstoff-Produzenten als positiv zu werten. (Tobias Utz)

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare