Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schutz vor Corona

Corona-Impfstoff von Moderna: Studie ermittelt Wirksamkeit gegen Delta-Variante

  • Matthis Pechtold
    VonMatthis Pechtold
    schließen

Während die Delta-Variante das Infektionsgeschehen zunehmend bestimmt, bescheinigen Studien-Daten dem Impfstoff von Moderna vorläufig, auch gegen Delta zu schützen.

Cambridge – Der Corona-Impfstoff von Moderna wirkt gegen mehrere Corona-Varianten, darunter auch Delta (B.1.617.2). Das hätten Labor-Untersuchungen gezeigt, wie der Hersteller des Serums mitteilt. Die Untersuchungen basierten der dpa zufolge auf Blutproben von acht Teilnehmer:innen, die eine Woche nach Erhalt der zweiten Impfdosis entnommen worden waren. Die Konzentration der im Blut vorhandenen Antikörper gegen Delta, gemessen über den sogenannten Impftiter, sei nur „geringfügig niedriger“ gewesen, heißt es.

Wie gut der Impfstoff vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützt, lässt sich damit allerdings nicht sagen. Die Ergebnisse sind zudem noch nicht von anderen Forscher:innen überprüft worden.

Impfstoff von Moderna: Laut Studie gegen Delta-Variante wirksam

Auch der Impfstoff von Biontech soll vor der Delta-Variante schützen, wie eine vor rund zwei Wochen veröffentlichte Untersuchung gezeigt hat. Um die Gefahr der Mutationen zu bannen, entwickeln Moderna wie auch Biontech/Pfizer Impfstoffe, die gezielt an die Varianten angepasst sind und als Booster-Impfung vergeben werden.

Bereits Mitte Mai hatte Moderna eine Studie über die Wirksamkeit des angepassten Vakzins mRNA-1273.351 veröffentlicht. Probanden bekamen sechs Monate nach der zweiten Impfung mit dem ersten zugelassenen Moderna-Impfstoff eine Dosis der angepassten Version verabreicht. Die Immunantwort gegen die Beta-Variante B.1.351 war danach tatsächlich höher als vor Verabreichung einer Booster-Impfung und höher als nach einer Booster-Impfung mit dem ursprünglichen Impfstoff. Auch gegen Gamma (P.1) soll eine Booster-Impfung verstärkt schützen.

Wirkt ersten Forschungsdaten zufolge auch gegen Delta: Der Corona-Impfstoff von Moderna.

Schutz vor Delta: Auffrischung oder Kreuzimpfung?

Zum Impfstoff von Johnson & Johnson liegen noch keine Daten zum Schutz vor Delta vor. Auch hier diskutieren Expert:innen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland zufolge daher über eine Auffrischung. Möglich sind demnach entweder eine zweite Impfung mit einem vom Hersteller angepassten Impfstoff oder eine Kreuzimpfung. Dabei wird als Zweitimpfung kein Vektor-, sondern ein mRNA-Impfstoff vergeben. Studien konnten zeigen, dass eine Kombination von Astrazeneca und Biontech sicher und wirksam ist.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte jüngst gemahnt, Delta ernstzunehmen und auch die eigenen Reisepläne vor dem Hintergrund der gefährlicheren Variante anzupassen. Bereits Mitte Juni lag der Anteil der Delta-Variante an allen in Deutschland erfassten Infektionen bei 15,1 Prozent, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) zum 23.06. gemeldet hat. Am Montag (28.06.2021) sprach RKI-Präsident Lothar Wieler bereits von einem Anteil von mindestens 35 Prozent, möglicherweise sogar 50 Prozent. (mp/dpa)

Rubriklistenbild: © Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare