Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Impfung

Nach der Corona-Impfung Blutungen und Krämpfe – Berichte über Veränderung der Menstruation

  • Sonja Thomaser
    VonSonja Thomaser
    schließen

Es gibt Hinweise darauf, dass Corona-Impfstoffe auch die Menstruation beeinflussen können. Fachleute rätseln.

Chicago – Die Impfstoffe, die es inzwischen gegen das Coronavirus gibt, können verschiedene, völlig normale und meist harmlose, Nebenwirkungen haben - wie Fieber, Schüttelfrost und Muskelschmerzen. Nun gibt es Hinweise darauf, dass Corona-Impfstoffe auch den Menstruationszyklus beeinflussen können.

In Bezug auf die Auswirkungen des Impfstoffs auf die Menstruation haben seit Beginn der Impfungen einige menstruierende Personen soziale Medien genutzt, um darüber zu berichten, dass sie nach der Impfung plötzlich stärkere Perioden mit heftigen Blutungen und Menstruationsbeschwerden erleben.

Nach Corona-Impfung – Die Menstruation verändert sich

Auf Twitter schrieb Kate Clancy, Professorin der Universität von Illinois: „Eine Kollegin sagte mir, sie habe von anderen gehört, dass ihre Perioden nach der Corona-Impfung stärker waren. Ich bin neugierig, ob andere Menstruierende Veränderungen bemerkt haben? Meine erste Impfung mit Moderna ist anderthalb Wochen her, ich habe meine Periode einen Tag oder so früher bekommen und sprudele, als wäre ich wieder in meinen Zwanzigern.“

Viele Menschen berichten von stärkeren Perioden nach der Corona-Impfung.

Periode nach Corona-Impfung war „ein Albtraum“

Viele Menschen teilten ihre eigenen Geschichten auf Twitter. „Ich bin genau eine Woche nach meiner zweiten Moderna-Impfung und habe einen sehr schweren Zyklus, und ich bin ungefähr 2,5 Wochen zu früh“, schrieb eine Nutzerin. „Ich habe Moderna am letzten Tag meiner Periode bekommen. Neun (!!!!) Tage später bekam ich eine weitere Periode und es war ein Albtraum“, kommentierte eine andere.

Clancy sagte in einem späteren Tweet, dass ihre Periode nach der zweiten Corona-Impfung „nicht annähernd so schlimm war wie nach der ersten Dosis“ und dass sie erwartet, dass ihre nächste Periode „wieder zu dem zurückkehren wird, was für mich typisch ist“. Sie sagte auch, dass sie und eine Kollegin planen, dieses Phänomen weiter zu untersuchen und zum Thema Auswirkungen der Covid 19-Impfstoffe auf die Menstruation zu forschen.

Auswirkungen von Corona-Impfstoff auf Periode nicht ausreichend erforscht

Expert:innen sagen, dass es bei aktuellem Forschungsstand schwer sei, sicher zu verstehen, was die Gründe für die Periodenveränderungen seien. Für Personen, die von mehr Schmerzen als gewöhnlich berichten, „kann es sein, dass Schmerzen nach der Impfung normale Menstruationsbeschwerden verstärken“, sagte Amesh A. Adalja, Wissenschaftlerin am Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit in Maryland, dem Onlinemagazin Health.com.

Der verstärkten Blutungen sind schwieriger zu erklären. Eine kleine Studie mit 233 Personen im gebärfähigen Alter mit nachgewiesener Corona-Infektion berichtete laut Health.com über einige Menstruationsveränderungen. Von den 177 Patient:innen mit Aufzeichnungen über ihre Perioden hatten 25 Prozent „Menstruationsvolumenänderungen“, 20 Prozent hatten eine leichtere als übliche Periode und 19 Prozent hatten einen längeren Zyklus als üblich, so die Studie, die im Januar in der Zeitschrift „Reproductive BioMedicine Online“ veröffentlicht wurde. Ob es möglich ist, dass der Corona-Impfstoff eine ähnliche Wirkung hat, ist derzeit nicht bekannt.

Veränderte Periode nach Corona-Impfung: Aus biologischer Sicht schwer zu erklären

Es besteht auch die Möglichkeit, dass Stress eine Rolle spielt. Stress kann eine etwas vage Erklärung für periodenbedingte Veränderungen sein, aber es ist eine Möglichkeit, sagt Dr. Gloria A. Bachmann, stellvertretende Dekanin für Frauengesundheit an der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School in New Jersey, gegenüber Health.com. „Menstruationszyklen können durch viele Faktoren verändert oder beeinflusst werden, darunter Stress, Schlafstörungen, Bewegung und einige Medikamente“, sagt sie. „Daher wäre es für manche Frauen nicht ungewöhnlich, nach Erhalt der Corona-Impfung Veränderungen bei ihrer Periode zu bemerken, wie dass sie früher auftritt oder einen stärkeren Blutfluss, oder mehr Krämpfe, als sie normalerweise haben.“

Die Idee, dass ein Impfstoff den Zyklus einer Frau beeinflussen könnte, ist aus biologischer Sicht schwer zu erklären, sagt Dr. Mark Turrentine, Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie am Baylor College of Medicine in Texas, gegenüber Health.com. „Es gibt keinen biologischen Mechanismus, der die Störung des Menstruationszyklus nach Erhalt des Corona-Impfstoffs erklären würde“, sagt er. Dr. Turrentine weist auch darauf hin, dass ungewöhnliche Vaginalblutungen „keine Nebenwirkung waren, die in einer der klinischen Studien der Impfstoffhersteller berichtet wurde“.

Trotz der vielen persönlichen Geschichten von Frauen im Internet sagt die Gesundheitsexpertin Jennifer Wider laut Health.com, dass es einfach nicht genug Daten gibt, um zu zeigen, dass der Corona-Impfstoff die Menstruationszyklen beeinflussen könnte. „Könnte der Impfstoff mit den Hormonen des Körpers interagieren oder spielen andere Faktoren wie Stress eine Rolle? Das bleibt abzuwarten“, sagt sie. (Sonja Thomaser)

Rubriklistenbild: © Michael Weber/Imagepower/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare