Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Noch ist es auf dem Mars ziemlich öde, wie das Bild des Mars-Rovers „Perseverance“ zeigt. Doch bereits ab 2033 will China Astronauten auf den roten Planeten senden und eine dauerhafte Basis aufbauen. (Symbolfoto)
+
Noch ist es auf dem Mars ziemlich öde, wie das Bild des Mars-Rovers „Perseverance“ zeigt. Doch bereits ab 2033 will China Astronauten auf den roten Planeten senden und eine dauerhafte Basis aufbauen. (Symbolfoto)

Weltraumforschung

China plant bereits ab 2033 bemannte Mars-Missionen

  • Ute Fiedler
    VonUte Fiedler
    schließen

China will bereits in wenigen Jahren Astronauten zum Mars schicken. Der Chef des staatlichen Raumfahrtunternehmens kündigte regelmäßige Missionen zum roten Planeten an.

Peking - Die Pläne sind ehrgeizig: Die chinesische Weltraumorganisation will bereits 2033 zum ersten Mal Astronauten zum Mars schicken. Im Anschluss sollen regelmäßig bemannte Raumfahrten zum roten Planeten stattfinden. Erst im Mai war es China erstmals gelungen, den Rover „Zhurong“ auf dem Mars zu landen.

Wie „Global Times“ berichtet, hat das staatliche Raumfahrtunternehmen China Academy of Launch Vehicle Technology (CALT) weitere Flüge für die Jahre 2035, 2037, 2041 und 2043 in Aussicht gestellt. Die Volksrepublik China plant, eine dauerhafte Basis auf dem Mars einzurichten, wie der Chef des Unternehmens, Wang Xiaojun, während einer Videokonferenz zur Weltraumforschung in Russland erklärte. Auch sollen Frachtflüge von der Erde zum Mars stattfinden, um eine „großangelegte Erschließung des roten Planeten“ und dessen Ressourcen zu ermöglichen.

Mars-Mission: China plant dauerhafte Basis auf dem roten Planeten

Bevor es jedoch soweit ist, müssen zahlreiche Vorarbeiten geleistet werden. In einem ersten Schritt sollen Roboter im Zuge einer unbemannten Mission Proben vom Mars holen. Darüber hinaus soll untersucht werden, wo eine Mars-Präsenz errichtet werden könnte, sagte Xiaojun laut „Global Times“.

Die Bodenproben sollen Ende des Jahres 2030 zur Erde gebracht werden, heißt es. Diese Ankündigung erhöht den Druck auf die USA, die derzeit ebenfalls an einem Programm zur Besiedelung des Mars arbeiten. Ab 2030 will die US-amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa Astronauten zum roten Planeten entsenden.

China: Mars-Mission erhöht Druck auf die USA

News zum Thema Raumfahrt

Astronomie-News und News aus der Weltraumforschung finden Sie auf unseren Themenseiten.

Und auch Tech-Milliardär Elon Musk, der am 28. Juni 50 Jahre alt wird, will zum Mars. Um die Menschen „multiplanetar“ zu machen, hat er das Raumfahrtunternehmen SpaceX gegründet. Erst vor Kurzem hatte die US-Raumfahrtbehörde Nasa SpaceX mit der Entwicklung des ersten kommerziellen Mondlandegeräts beauftragt, das zwei Astronauten zum Mond bringen soll. (uf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare